Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Motorsport: Deutsche Motorradpiloten wollen zurück an Spitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Deutsche Motorradpiloten wollen zurück an Spitze

25.02.2015, 15:07 Uhr | dpa

Motorsport: Deutsche Motorradpiloten wollen zurück an Spitze. Die deutschen Motorrad-Rennfahrer Florian Alt (l-r), Jonas Folger, Marcel Schrötter, Philipp Öttl und Sandro Cortese.

Die deutschen Motorrad-Rennfahrer Florian Alt (l-r), Jonas Folger, Marcel Schrötter, Philipp Öttl und Sandro Cortese. Foto: Tobias Hase. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Die deutschen Motorrad-Rennfahrer wollen nach der letztjährigen Schwächeperiode in den drei WM-Klassen zurück in die Spitze. Nachdem es in der vergangenen Saison selten zu mehr als Mittelmaß gereicht hatte, sollen in diesem Jahr Podestplätze in Serie her.

"Die Devise lautet: voller Angriff", sagte Moto2-Pilot Sandro Cortese in München. "Wir wollen aufs Podium fahren - in jedem Rennen." Die Saison 2014 schloss der 25 Jahre alte Berkheimer als Neunter ab und schaffte es nur einmal als Dritter aufs Treppchen. "Ich bin topfit und werde nichts dem Zufall überlassen."

Neben Cortese starten in der Moto2-Klasse Jonas Folger, Marcel Schrötter und Neuling Florian Alt. Philipp Öttl geht in sein drittes Jahr in der Moto3-Klasse, Stefan Bradl ist der einzige deutsche Starter in der Königsklasse MotoGP. Die Saison beginnt Ende März mit dem Grand Prix in Katar. In Deutschland wird im Juli auf dem Sachsenring gefahren.

Moto2-Neuling Alt bezeichnete seinen Einstieg in die mittlere Klasse als "kompletten Neustart". "Die Tests waren nicht schlecht, ich habe nichts zu verlieren", sagte der 18-Jährige.

Folger hat sich in seinem zweiten Moto2-Jahr vorgenommen, konstanter zu werden. "Dann kann ich auch mal aufs Podest fahren." Der Bayer lebt und trainiert zusammen mit Schrötter in Spanien. "Wir sind sehr gute Freunde, machen fast alles zusammen. Auf der Rennstrecke bleiben wir aber Gegner", erklärte Schrötter. 2015 will der 22-Jährige auch mal das Podium angreifen. "Vorne mitfahren, das wäre schon toll."

Moto3-Starter Öttl hat sich einen Platz unter den Top 15 als Saisonziel gesetzt. "Ich versuche, meine Fahrtechnik zu verbessern und bin im Winter sehr viel Motorrad gefahren", sagte der Bad Reichenhaller zu seiner Vorbereitung.

Die Rennen aller Klassen können Fans künftig wieder bei Eurosport verfolgen. Moderieren wird der ehemalige MotoGP-Pilot Alexander Hofmann, die Kommentatoren sind Ron Ringguth und Dirk Raudies. Beide waren schon in der Vergangenheit bei Eurosport auf Sendung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal