Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Motorsport - Nürburgring-Thriller: Protest nach Zieleinlauf abgewiesen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Nürburgring-Thriller: Protest nach Zieleinlauf abgewiesen

29.05.2016, 20:14 Uhr | dpa

Motorsport - Nürburgring-Thriller: Protest nach Zieleinlauf abgewiesen. Das Team Black Falcon siegte am Nürburgring.

Das Team Black Falcon siegte am Nürburgring. Foto: Thomas Frey. (Quelle: dpa)

Nürburg (dpa) - Nach dem knappsten Sieg in der Geschichte des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring tanzten die glücklichen Sieger um DTM-Rekordchampion Bernd Schneider ausgelassen auf dem Dach ihres Mercedes-AMG GT3.

So richtig Fahrt aufnehmen konnte die Party aber erst Stunden, nachdem ein Protest gegen die Wertung des denkwürdigen Rennens abgewiesen wurde. Die Sportkommission des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) entschied nach zweistündiger Verhandlung, dass das vom zweitplatzierten AMG-Team HTP-Motorsport beanstandete Überholmanöver von Mercedes-Fahrer Maro Engel zwar hart, aber nicht unfair gewesen sei. Engel hatte seinen Markenkollegen Christian Hohenadel auf der Schlussrunde im Kampf um die Führung von der Piste gedrängt. Das HTP-Team verzichtete anschließend auf eine mögliche Berufung gegen diese Entscheidung, die somit endgültig ist.

Im Ziel hatten Engel, Schneider sowie Manuel Metzger und der Grieche Adam Christodoulou lediglich 5,697 Sekunden vor Hohenadel, Marco Seefried, Christian Vietoris und Renger van der Zande (Niederlande) gelegen. Den bisher knappsten Zieleinlauf hatte es im Vorjahr gegeben, als 40,729 Sekunden zwischen dem Gewinner und dem Zweiten lagen. "Das ist der absolute Oberknaller", befand Schneider mit dem Siegerpokal in der Hand. "Für mich ist das einer meiner wertvollsten Siege, denn er war sehr hart erkämpft."

Schon direkt nach dem Ende des Rennens hatte die grenzwertige Attacke von Engel für Diskussionen gesorgt. "Normalerweise macht man das nicht bei einem Markenkollegen", stellte van der Zande fest. Und Vietoris erklärte: "Das muss nicht sein. Es ist frustrierend, wenn du 24 Stunden im Kreis fährst und dann in der letzten Runde das Rennen verlierst. Das ist Scheiße."

Engel war sich dagegen keiner Schuld bewusst. "Es war zwar ein sehr hartes Manöver. Ich habe spät gebremst, bin neben ihn gefahren und dann haben wir uns berührt", schilderte er die entscheidende Szene. "Von Unfairness kann aber keine Rede sein."

Das sahen auch die Rennkommissare und Engels Teamkollege Metzger so. "Das war der Move des Jahres", jubelte er über Engels riskantes Manöver. "Ich denke, unserem Chef ist dabei das Herz in die Hose gerutscht. Es hätten ja auch beide Autos ausscheiden können. Das wäre der GAU gewesen", befand immerhin Renn-Routinier Schneider.

Em Ende war Mercedes der große Gewinner, denn die Schwaben belegten auch die Plätze drei und vier. Solch eine Überlegenheit hatte es zuletzt 1998 gegeben, als BMW die ersten sechs Plätze belegte.

Die 44. Auflage des Eifel-Klassikers wird aber auch wegen der Wetterkapriolen in die Geschichte eingehen. Das Rennen, an dem fast 600 Piloten mit 156 GT- und Tourenwagen aus 36 Nationen teilnahmen, musste am Samstag schon nach rund 50 Minuten wegen sintflutartiger Regenfälle und Hagelschauern aus Sicherheitsgründen für 3:43 Stunden unterbrochen werden. Die unzähligen Unfälle und Kollisionen verliefen aber glimpflich. Kein einziger Teilnehmer wurde ernsthaft verletzt. Nicht so viel Glück hatten neun Zuschauer, die beim Brand eines Campingzeltes in der Nacht von Donnerstag auf Freitag verletzt wurden. Zwei Personen mussten am Sonntag immer noch in Krankenhäusern behandelt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal