Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

DTM 2016: BMW-Pilot Marco Wittmann krönt sich zum Meister

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vorsprung ins Ziel gerettet  

DTM: BMW-Pilot Wittmann krönt sich zum Meister

17.10.2016, 08:33 Uhr | sid

DTM 2016: BMW-Pilot Marco Wittmann krönt sich zum Meister. Der deutsche Rennfahrer Marco Wittmann sicherte sich die Meisterschaft in der DTM. (Quelle: dpa)

Der deutsche Rennfahrer Marco Wittmann sicherte sich die Meisterschaft in der DTM. (Quelle: dpa)

Marco Wittmann hat im Zweikampf mit dem Italiener Edoardo Mortara die Nerven behalten und sich mit viel Mühe seinen zweiten DTM-Meistertitel nach 2014 gesichert.

Der BMW-Pilot aus Markt Erlbach wurde im letzten Saisonrennen hinter Mortara und den beiden Mercedes-Piloten Christian Vietoris (Gönnersdorf) und Paul di Resta (Schottland) Vierter und rettete damit seinen knappen Vorsprung in der Gesamtwertung ins Ziel. Mit 206 zu 202 Punkten fiel die Entscheidung denkbar eng für Wittmann aus.

Wie schon die gesamte Saison über setzte Wittmann auf Kontrolle, während Mortara, der mit 17 Punkten Rückstand ins Rennen gegangen war, alles riskierte. Innerhalb weniger Runden stürmte der Italiener von Startplatz sechs an die Spitze, auch Wittmann, der zwischenzeitlich geführt hatte, konnte Mortara nicht halten. Doch im Wissen, dass auch ein fünfter Rang noch für den Meistertitel reichen würde, konzentrierte er sich anschließend vielmehr darauf, seinen Platz zu halten.

Titel mit Makel

Allerdings wäre auch das fast schief gegangen, weil die starken Vietoris und di Resta nach dem Pflichtboxenstopp an Wittmann vorbeifuhren. Letztlich konnte sich der Bayer auf seine BMW-Markenkollegen Timo Glock (Wersau), Maxime Martin (Belgien) und Tom Blomqvist (Großbritannien) verlassen, die ihm den Rücken freihielten.

Dass sein zweiter Titel in der DTM einen kleinen Makel hat, wird Wittmann völlig kalt lassen. So souverän wie der 26-Jährige in dieser Saison auf den Rennstrecken war, so konsequent ignorierte der neue Meister die leidige Diskussion um seinen vom DTM-Regelwerk bevorteilten BMW.

Mortara holte mehr Siege

Während die Konkurrenz und alle Experten das Thema immer wieder anschnitten, verzichtete Wittmann auf große Töne und lieferte lieber auf der Strecke schlagende Argumente. In nur drei von 18 Rennen verpasste er die Punkteränge, dreimal stand er ganz oben auf dem Podest. Sein Fahrstil ist zwar wenig spektakulär, dafür aber absolut fehlerfrei.

Sein Kontrahent Mortara, der zwar zwei Siege mehr holte, zeigt seine Emotionen und sein Temperament offener, während Wittmann nur selten die Kontrolle verliert und das Risiko scheut. Diese Konstanz war es, die Wittmann letztlich zu seinem zweiten Titel führte und ihn auch von seinen Markenkollegen deutlich abhob. Dass ein leichterer und aerodynamisch bevorteilter Wagen gleichzeitig Siege auf dem Silbertablett garantiert, ist ein Trugschluss. Zum Vergleich: Kein anderer BMW-Pilot hatte vor dem Finale in Hockenheim noch realistische Chancen auf den Titel.

Auch 2017 Titelanwärter

Dennoch bleibt die Frage, ob Wittmann auch in einem anderen Wagen Meister geworden wäre. Sie wird - und das ist ein Verschulden der Regelmacher - nie beantwortet werden. Mit den Zugeständnissen für BMW ist die DTM ein Risiko eingegangen, das die Glaubwürdigkeit der Rennserie zumindest nicht gefördert hat.

Kaum vorstellbar, dass BMW auch im kommenden Jahr wieder Privilegien im Regelwerk genießen wird. Marco Wittmann wird dies alles nicht stören. Fährt er auch 2017 auf diesem Niveau, wird er automatisch wieder zum Titelanwärter.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal