Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Spiele gegen Stimmen - Rogge im Verdacht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2008  

Spiele gegen Stimmen - Rogge im Verdacht

19.10.2009, 12:28 Uhr | dpa

Der Organisationschef der Olympischen Spiele 2008 Liu Qi (li.) und Jagues Rogge in Peking.(Foto: imago)Der Organisationschef der Olympischen Spiele 2008 Liu Qi (li.) und Jagues Rogge in Peking.(Foto: imago) Chinas ehemaliger Sportminister Yuan Weimin hat Jacques Rogge in einem Buch vorgeworfen, Stimmen für seine Wahl zum IOC-Präsidenten durch Lobby-Arbeit für Pekings Olympia-Bewerbung gewonnen zu haben. Die englische Zeitung "Sunday Times" enthüllte Auszüge aus dem Buch "Yuan Weimin and the winds and clouds of the world of sports", nach denen Jacques Rogge 2001 einen geheimen Deal mit dem Politbüro abgeschlossen haben soll. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wies Weimins Vorwürfe entschieden zurück.

Video Feuer für Vancouver 2010 entzündet
Olympia 2016 Nach Gewaltwelle: Sorge um die Sicherheit in Rio
Olympia 2010 Kosten für Olympisches Dorf explodieren

Nichts Schriftliches

Der Belgier habe sich verpflichtet, so Weimin, als Lobbyist für Peking aufzutreten, Stimmen europäischer IOC-Mitglieder zu besorgen und als Gegenleistung dafür von den Chinesen bei der Wahl zum IOC-Präsidenten unterstützt zu werden. "Wir hatten zwar keinen schriftlichen Vertrag mit Rogge, aber ein privates Einverständnis", wird Weimin in dem Buch zitiert.

Video Rio nach Nominierung für Olympia 2016 im Jubeltaumel

Olympia 2016 Rio erhält den Zuschlag
Zahlen und Fakten Olympia in Rio

#

IOC dementiert die Vorwürfe

"Jacques Rogge wurde mit großer Mehrheit zum IOC-Präsidenten gewählt", teilte das IOC als Reaktion auf die Anschuldigungen mit. "Als Kandidat hat er seine Kampagne auf einem starken Programm aufgebaut, das von vielen IOC-Mitgliedern begrüßt wurde. Alle Andeutungen, dass es Deals gegeben habe, sind absolut falsch."

Zum Durchklicken Pressestimmen zur Vergabe an Rio

Zweiter Wahlgang erforderlich

Am 13. Juli 2001 wurden die Spiele 2008 von der 112. IOC-Vollversammlung an Peking vergeben. Drei Tage später wurde Rogge zum IOC-Präsidenten gewählt. Der dreimalige Olympia-Teilnehmer im Segeln hatte sich im zweiten Wahlgang deutlich mit der absoluten Mehrheit von 59 Stimmen gegen den Südkoreaner Un Yong Kim (23), den Kanadier Richard Pound (22) und den Ungarn Pal Schmitt (6) durchgesetzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal