Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2012: Rogge lobt London - Sotschi mit Rekord

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Rogge lobt London - Sotschi mit Rekord

29.04.2010, 20:53 Uhr | dpa, dpa

Olympia 2012: Rogge lobt London - Sotschi mit Rekord. IOC-Präsident Jaques Rogge ist mit den Vorbereitungen für Olympia 2012 hochzufrieden. (Foto: imago)

IOC-Präsident Jaques Rogge ist mit den Vorbereitungen für Olympia 2012 hochzufrieden. (Foto: imago)

Riesenlob für London: Sogar der meist eher zurückhaltende IOC-Präsident Jacques Rogge hat den Organisatoren der Olympischen Spiele 2012 in der englischen Hauptstadt ein durchweg positives Zwischenzeugnis ausgestellt. "Alles läuft richtig gut. Wir sind zufrieden mit dem Stand der baulichen Maßnahmen, den allgemeinen Vorbereitungen und auch den Marketingprojekten", erklärte der Boss des IOC in Dubai.

Auch ein möglicher Machtwechsel in der englischen Regierung würde beim IOC mit großer Gelassenheit gesehen. Es gebe derzeit für London "keine allzu großen Herausforderungen".

Rekordeinnahmen für Sotschi 2014

Das Organisationskomitee der Winterspiele 2014 im russischen Sotschi (SOCOG) konnte der IOC-Exekutive ebenfalls Erfreuliches präsentieren. Das Marketing-Programm der Sotschi-Spiele produziert Rekordeinnahmen. Bereits jetzt habe SOCOG garantierte Sponsoreneinkünfte in Höhe von 1,1 Milliarden Euro, berichtete SOCOG-Chef Dmitri Tschernitschenko. Die höchste oberste Sponsorenkategorie sei sogar bereits ausverkauft. Als größte Herausforderung nannte er das Bereitstellen der 25.000 erforderlichen Hotelzimmer.

Augenmerk auf Bob- und Rodelbahn

Noch in diesem Jahr werde mit dem Bau aller Sportstätten begonnen, so Tschernitschenko. Nach dem tödlichen Unfall des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili in Whistler steht die Bahn in der Olympia-Stadt 2014 dabei unter besonderer Beachtung. "Unsere Bahn wurde vom Weltverband bereits abgenommen. Die Höchstgeschwindigkeiten sind 15 Kilometer pro Stunde langsamer als in Vancouver, um alle möglichen und unmöglichen Sicherheitsrisiken auszuschließen", sagte Tschernitschenko. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 136 Kilometer pro Stunde liegen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017