Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2018 >

Olympia 2018: Grünes Licht für Münchner Olympia-Bewerbung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympische Winterspiele in München können kommen

06.10.2010, 14:12 Uhr | dpa, sid, sid, dpa

Olympia 2018: Grünes Licht für Münchner Olympia-Bewerbung. München will mit seiner Olympia-Bewerbung hoch hinaus. (Foto: imago)

München will mit seiner Olympia-Bewerbung hoch hinaus. (Foto: imago)

Das bayerische Kabinett hat den Weg für die Münchner Olympia-Bewerbung frei gemacht. Die Staatsregierung beschloss dazu das sogenannte Olympia-Gesetz. Danach würden die Olympischen Winterspiele 2018 den Freistaat rund 200 Millionen Euro plus 30 Millionen Euro an Bürgschaften kosten. Die Gesamtkosten bayerischer Winterspiele würden sich nach Schätzungen sogar auf etwa 2,6 bis 3 Milliarden Euro belaufen. Davon sollen 1,3 Milliarden Euro Kosten des Organisationskomitees ohne Belastung der Allgemeinheit finanziert werden. Alles zur Bewerbung von München für Olympia 2018.

Am Abend zog der Rat der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen mit einer Mehrheit für das sogenannte Eckdatenpapier nach. In Garmisch-Partenkirchen, wo die Schneewettbewerbe stattfinden sollen, gab es bei sechs Gegenstimmen insgesamt 25 Ja-Stimmen. "Ich bin sehr froh über dieses klare und überzeugende Signal", sagte Bernhard Schwank, der Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft Olympia 2018 in München.

Ude: "Sensationelles Ergebnis"

Auch der Münchner Stadtrat gab mit einer überwältigenden Mehrheit von über 90 Prozent Grünes Licht für eine mögliche Ausrichtung. 74 Stadträte sowie Oberbürgermeister Christian Ude stimmten für die Vorlage. Ude bezeichnete das Votum als "sensationelles Ergebnis“. Er äußerte den Wunsch, dass München nun "mit seiner weltumspannenden, völkerverbindenden Idee der Olympischen Spiele" wahrgenommen werde "und nicht mit dem Genörgel".

"Blankoscheck für das Internationale Olympische Komitee"

Die Basis der Grünen hatte die Olympia-Bewerbung abgelehnt, doch die Grünen-Stadträte stimmten geschlossen dafür. Nur die Linke und drei einzelne Stadträte waren gegen Olympia, berichtete Rathaus-Sprecher Stefan Hauf. Der Grünen-Landtagsabgeordnete Ludwig Hartmann kritisierte den Stadtratbeschluss als "Blankoscheck für das Internationale Olympische Komitee" und sagte: "Das finanzielle Risiko für die Winterspiele liegt völlig einseitig bei der öffentlichen Hand und damit bei den bayerischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern. Die Staatsregierung stürzt damit den Freistaat in ein finanzielles Abenteuer, das in keinem Verhältnis zu den immer wieder beschworenen ökonomischen Chancen, aber auch zu den ökologischen Folgen dieser Bewerbung steht."

Geschäftsbetrieb muss finanziert sein

Nach dem Entwurf für das sogenannte Olympiagesetz will das bayerische Kabinett laut der "Süddeutschen Zeitung" im Falle eines Zuschlages dem Organisationskomitee Bürgschaften von bis zu 20 Millionen Euro gewähren, damit es seinen Geschäftsbetrieb finanzieren kann. Darüber hinaus gibt Bayern eine Garantie in Höhe von zehn Millionen Euro für den Rückbau privater Grundstücke ab, die für die Winterspiele vorübergehend gebraucht werden.

160 Millionen Euro für Olympia-Bauten

Mit weiteren 40 Millionen Euro beteiligt sich die Staatsregierung am Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzept, das Bestandteil der Olympia-Bewerbung ist. Außerdem kommen Ausgaben für Olympia-Bauten in Höhe von 160 Millionen Euro auf den Freistaat zu. Die Staatsregierung verpflichtet sich zugleich, einen möglichen Fehlbetrag im Organisationsbudget zu einem Drittel zu tragen. Diese Ausgaben werden bislang auf 1,3 Milliarden Euro angesetzt, die unter anderem mit Ticketverkäufen, Fernsehlizenzen sowie Sponsorengeldern gedeckt werden sollen.

Am 6. Juli 2011 fällt die Entscheidung

Das Internationale Olympische Komitee entscheidet am 6. Juli 2011 über die Bewerbung.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017