Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Nach Verletzung: Robert Harting feiert Comeback

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kampf um Olympia-Ticket  

Trotz langer Verletzung: Harting feiert gutes Comeback

02.06.2016, 19:58 Uhr | dpa, sid

Nach Verletzung: Robert Harting feiert Comeback . Robert Harting zeigte in Rom eine ordentliche Leistung.  (Quelle: dpa)

Robert Harting zeigte in Rom eine ordentliche Leistung. (Quelle: dpa)

Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat einen vielversprechenden Einstieg in die olympische Saison hingelegt. In seinem ersten Freiluft-Wettkampf seit mehr als anderthalb Jahren belegte der 31-Jährige beim Diamond-League-Meeting in Rom mit ordentlichen 63,96 Metern Platz drei.

Große Töne vor Rückkampf 
Fury: "Werde Klitschko den Hintern versohlen"

Wie immer gibt sich der Brite im Interview extrem selbstbewusst. Video

Rund zwei Monate vor den Sommerspielen in Rio (5. bis 21. August) zeigte harting schon gute Ansätze. Bis Olympia wartet aber noch viel Arbeit auf den Diskus-Riesen, der aktuell erstmal nur die deutsche Nummer vier ist.

"Ich fühle mich noch nicht frisch"

"Ich fühle mich noch nicht frisch, mein Knie macht noch Probleme, aber der Brustmuskel ist okay", sagte Harting nach seinem Auftritt. "Ich brauche einfach noch etwas Zeit."

Der dreimalige Weltmeister Harting, dessen Bestleistung bei 70,66 Metern steht, steigerte sich in den ersten vier Versuchen beständig von 60,74 auf 63,96 Meter, fand zunehmend besser in seine Technik und den Wurfablauf, die letzten beiden Versuche waren dann aber ungültig - nichts wurde es mit der geforderten Normweite für Olympia von 65,00 Meter.

Olympiaticket wird kein Selbstläufer

In Rom, wo traditionell nicht die ganz großen Weiten erzielt werden, reichten dem polnischen WM-Zweiten Robert Urbanek 65,00 Meter zum Sieg vor dem Südafrikaner Victor Hogan (64,03). Der polnische Weltmeister und Jahresweltbeste Piotr Malachowski wurde mit 63,23 Meter in Rom nur Sechster, Vizeweltmeister Philip Mladenov (Belgien/60,13) gar nur Zehnter.

In der deutschen Rangliste liegt Robert Harting nach seinem Einstieg nur auf Platz vier hinter seinem Bruder Christoph (68,06), Martin Wierig (67,60) und Daniel Jasinski (67,16). Der Kampf um das Olympiaticket wird damit kein Selbstläufer.

Harting hatte sich kurz nach dem Diamond-League-Finale im September 2014 in Brüssel im Training einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und die komplette Saison 2015 verpasst. Nach einem Kurz-Comeback mit dem Sieg beim Hallen-ISTAF im Februar in Berlin mit 64,81 Metern musste er zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses im Brustmuskel und einer Entzündung im rechten Knie den Einstieg in die Saison verschieben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal