Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Nach IOC-Entscheid: Robert Harting ist enttäuscht von Thomas Bach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach IOC-Entscheid  

Harting: "Schäme mich für Thomas Bach"

26.07.2016, 19:02 Uhr | sid

Nach IOC-Entscheid: Robert Harting ist enttäuscht von Thomas Bach. Ein Mann klarer Worte: Diskus-Olympiasieger Robert Hartig. (Quelle: imago/Camera)

Ein Mann klarer Worte: Diskus-Olympiasieger Robert Hartig. (Quelle: Camera/imago)

Diskus-Star Robert Harting ist nach der Olympia-Zulassung für russische Sportler trotz massiven Dopingbetrugs schwer enttäuscht vom deutschen IOC-Präsidenten Thomas Bach.

"Ich persönlich verabscheue diesen Menschen mehr denn je und schäme mich sehr stark dafür, dass ich in indirekter Situation am Gleichen mit ihm arbeite", sagte der Olympiasieger von London.

"Er ist für mich Teil des Doping-Systems"

Zuvor hatte der 31-Jährige bereits erklärt: "Er ist für mich Teil des Doping-Systems, nicht des Anti-Doping-Systems. Ich schäme mich für Thomas Bach." Harting stelle sich die Frage, ob Bach als IOC-Präsident "noch tragbar ist".

Köln-Keeper im Interview 
Timo Horn: "Olympia ist mit nichts vergleichbar"

Olympia-Torwart Timo Horn äußert sich zu seiner Turnier-Teilnahme in Rio. Video

Bach habe "keinerlei Interesse, den Schmerz" der sauberen Athleten "zu fühlen". Nach der Entscheidung des IOC mit Bach an der Spitze sei für Harting ein Stück die "Welt untergegangen. Und ich kann das eigentlich nicht verstehen."

Neue Enttäuschungsdimension

Das IOC habe mit Bach an der Spitze für Harting "eine neue Enttäuschungsdimension erreicht", meinte der Berliner. Die Entwicklungen der vergangenen Tage, ein russisches Team trotz der Beweise für ein systematisches und staatlich geschütztes Dopingsystem nach Rio zu lassen, sei "einfach peinlich". Dass die russischen Leichtathleten im Gegensatz zu Athleten anderer Sportarten international weiter gesperrt sind, bezeichnete Harting als "richtige Maßnahme. Das ist vielleicht ein Weckruf."

Hoffnung auf Gold

Harting hatte sich kurz nach dem Saisonende 2014 im Training einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und die komplette Saison 2015 verpasst. Wegen eines Muskelfaserrisses im Brustmuskel und einer Entzündung im rechten Knie musste er zudem im Frühling im Training kürzer treten. Trotzdem peilt der Weltmeister von 2009 bis 2013 am Zuckerhut wieder Gold an. "Die anderen Jungs kochen auch nur mit Wasser - hoffentlich", sagte Harting.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal