Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olympia: Kanu-Verband verzichtet auf zugesprochenen Olympia-Platz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Kanu-Verband verzichtet auf zugesprochenen Olympia-Platz

26.07.2016, 16:12 Uhr | dpa

Olympia: Kanu-Verband verzichtet auf zugesprochenen Olympia-Platz. Conny Waßmuth startet für Deutschland in Rio im Kajak-Einer über 200 Meter.

Conny Waßmuth startet für Deutschland in Rio im Kajak-Einer über 200 Meter. Foto: Wolfram Kastl. (Quelle: dpa)

Duisburg (dpa) - Der Deutsche Kanu-Verband verzichtet auf den zusätzlichen Startplatz bei den Olympischen Spielen, der durch die Sperre der Russin Natalja Podolskaja freigeworden ist.

"Für uns hat das keine Bedeutung mehr. Wir haben den Platz auch schon zurückgegeben", sagte Verbandssprecher Hans-Peter Wagner der Deutschen Presse-Agentur. Durch den Ausschluss Podolskajas war ein Startplatz im Kajak-Einer der Frauen über 200 Meter vakant und dem DKV zugesprochen geworden. Der deutsche Verband hatte jedoch bei den Kontinentalausscheidungen bereits insgesamt fünf Kajak-Plätze im Frauenbereich erkämpft. Über 200 Meter soll die Potsdamerin Conny Waßmuth in Rio starten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
City-Sanierung im großen Stil 
Fünf Tonnen Sprengstoff: Ganzes Stadtviertel gesprengt

Fünf Tonnen Sprengstoff verwandeln 19 Wohnblocks auf einmal in Trümmer. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal