Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olympia als Motivation für Martin Kaymer bei PGA-Championship

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Golf  

Olympia als Motivation für Kaymer bei PGA-Championship

31.07.2016, 13:16 Uhr | dpa

Olympia als Motivation für Martin Kaymer bei PGA-Championship. Martin Kaymer freut sich auf das olympische Golfturnier.

Martin Kaymer freut sich auf das olympische Golfturnier. Foto: Jason Szenes. (Quelle: dpa)

Springfield (dpa) - Martin Kaymer kommt immer besser in Form und das hat einen besonderen Grund: Olympia. Superstars wie den amerikanischen Schwimmer Michael Phelps in Rio de Janeiro zu treffen, das ist die Extra-Motivation, die den Golfprofi aus Mettmann derzeit antreibt.

"Es ist so inspirierend und ich bin sicher, die Erlebnisse werden mich noch Wochen hinterher beschäftigen", sagte der 31-Jährige am Rande der PGA Championship in Springfield/New Jersey.

Während die vier weltbesten Golfer und insgesamt 21 Herren Olympia vor allem wegen des Zika-Virus fernbleiben, hat Kaymer daran keine Sekunde gedacht - zu sehr freut er sich auf den Austausch mit anderen Sportlern. "Ich habe Lionel Messi ein paar Mal gesehen, wenn Barcelona gegen Bayern München gespielt hat. Das natürliche Talent eines Athleten zu sehen, ist unglaublich", sagte Kaymer.

Manchmal vergleiche man sich, wenn man sich selbst in dem Sport versucht habe. Kaymer war ein talentierter Jugendfußballer. "Man kann so hart arbeiten, wie man will, aber man wird es nie so weit bringen." Hobby-Golfer Phelps habe eine Einladung bekommen, ihn spielen zu sehen in Rio de Janeiro. "Er darf mit uns Spielern auf dem Platz innerhalb der Absperrungen mitgehen".

In den geraden Jahren spielte Kaymer bisher sein bestes Golf - was auch damit zu tun hat, dass er sich für den Ryder Cup anstrengte. Auch in diesem Jahr braucht er ein Erfolgserlebnis, um es noch in das Team Europa für den Kontinental-Vergleich Ende September in den USA zu schaffen. "Ich bin mehr der Spieler, der einige schöne Höhen in der Karriere hat und dann habe ich immer eine Zeit, in der ich es genieße", erklärte der Rheinländer.

"Dann kommt plötzlich wieder ein Moment der Inspiration und du spielst wieder besser", betonte der dreimalige Ryder-Cup-Sieger. Sein letzter Turniersieg liegt zwei Jahre zurück, damals gewann er die Players Championship und die US Open. Damit ist er der einzige Spieler neben Tiger Woods, der die beiden Turniere zusätzlich zur PGA Championship und einer World Golf Championship vor dem 30. Geburtstag gewinnen konnte.

"Ich glaube, du wächst, nicht nur als Golfspieler aber auch als Mensch durch den Erfolg und die beiden Majorsiege, die ich habe. I Das Ganze beruhigt dich auch", erklärte er.

Bei der 98. PGA-Championship in Springfield lag er nach zwei Runde war Platz sechs, wurde dann am Samstag (Ortszeit) ausgebremst. Wegen zum Teil heftigen Regens wurde die dritte Runde im Baltusrol Golf-Club von Springfield/New Jersey zunächst für knapp vier Stunden unterbrochen, ehe die Veranstalter sie komplett absagten. Kaymer war einer von zehn Akteuren, die gar nicht erst zum ersten Abschlag kamen. Die beiden führenden US-Amerikaner Jimmy Walker und Robert Streb, die mit je neun Schlägern unter Par an der Spitze liegen, blieben ebenfalls im Clubhaus. Das Duo hat einen Vorsprung von vier Schlägen auf Kaymer. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal