Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olympische Spiele: Bundespolizei darf im Deutschen Haus nur beraten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Bundespolizei darf im Deutschen Haus nur beraten

06.08.2016, 11:26 Uhr | dpa

Olympische Spiele: Bundespolizei darf im Deutschen Haus nur beraten. Das Deutsche Haus in Rio darf nicht von der Bundespolizei bewacht werden.

Das Deutsche Haus in Rio darf nicht von der Bundespolizei bewacht werden. Foto: Bernd Thissen. (Quelle: dpa)

Rio de Janeiro (dpa) - Das Deutsche Haus bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro wird endgültig nicht von der Bundespolizei beschützt.

Einen entsprechenden Bericht der "Mitteldeutsche Zeitung" bestätigte in Berlin eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums. "Brasilien als Ausrichterstaat hat sich dem Wunsch der Bundesregierung leider entgegengestellt", sagte sie. Die Rechtsordnung des Gastgeberlandes sehe die Entsendung deutscher Polizeibeamter in der von Deutschland gewünschten Form nicht vor. Darüber hatte vor mehreren Wochen bereits "Der Spiegel" berichtet.

Die Bundespolizei hatte eigentlich vor, mit knapp 40 Beamtinnen und Beamten zum Schutz des Deutschen Hauses, dem Treffpunkt der deutschen Mannschaft, präsent zu sein. Eine Sprecherin des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sagte, durch einen privaten brasilianischen Sicherheitsdienstleister sei die Sicherheit gewährleistet. "Der Landessprache kundige Beamte der Bundespolizei sind im Deutschen Haus vor Ort und beraten", fügte sie hinzu.

Dabei handelt es sich nach Angaben des BMI um fünf Beamte. Zudem berate das Bundeskriminalamt die deutsche Olympia-Mannschaft in Fragen der allgemeinen Sicherheit und stehe als Ansprechpartner zur Verfügung. Auch bei den Paralympics im September gab es für den Einsatz der Bundespolizei keine Genehmigung der brasilianischen Behörden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal