Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olypia 2016: Schwimm-Ikone Michael Groß übt heftige Kritik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Es ist erschütternd"  

Schwimm-Ikone Groß übt heftige Kritik an Olympia

07.08.2016, 08:47 Uhr | sid

Olypia 2016: Schwimm-Ikone Michael Groß übt heftige Kritik. Michael Groß gewann zwei Mal Gold im Schwimmen bei den Olympischen Spielen.  (Quelle: imago)

Michael Groß gewann zwei Mal Gold im Schwimmen bei den Olympischen Spielen. (Quelle: imago)

Schwimm-Ikone Michael Groß hat die russischen Dopingpraktiken angeprangert und die fortschreitende Kommerzialisierung der Olympischen Spiele heftig kritisiert.

"Es ist erschütternd, was Menschen und Staaten um des Erfolges Willen tun. Diese Politisierung seitens der Russen - und nichts anderes ist es, wenn man den Geheimdienst losschickt, um Betrug zu kaschieren - macht mich wütend", schrieb der Olympiasieger von 1984 und 1988 in einem Gastbeitrag für die "Welt am Sonntag".

Die Politisierung der Spiele sowie die starke Kommerzialisierung "verschütten die olympische Idee der Völkerverständigung und des friedlichen Wettstreits", meinte Groß: "Um diese Uridee wieder freizulegen, müsste man einige Schritte zurückgehen."

"Entscheidungen gegen Olympia"

Der fortschreitende Kommerz ist Groß ein Dorn im Auge. "Der Gigantismus ist gigantischer geworden. Zu gigantisch", schrieb der 52-Jährige. Dass Städte wie München, Oslo und Hamburg die Spiele nicht austragen wollten, müsse "ein Weckruf sein".

"Es waren keine Entscheidungen gegen den Sport, sondern gegen Olympia - so, wie es stattfindet", meinte Groß. Es sei generell offen, in welche Richtung sich die olympische Bewegung orientiere: "Diese strategische Frage hat IOC-Chef Thomas Bach noch auf dem Tisch."

"Geht um friedlichen Wettstreit"

Er selbst habe "keine Patentlösung", plädiere aber "für eine neue Nüchternheit. Wir sollten bestimmte Dinge wieder abschaffen, Olympia wieder auf den Kern reduzieren, sodass deutlich wird: Es geht hier um die Verständigung und einen friedlichen Wettstreit."

Groß spricht sich für schlankere Spiele aus und fragt: "Braucht man wirklich so viele Disziplinen? Ich finde, wir müssen auch bei den Sportarten Veränderungen zulassen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017