Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olympische Spiele 2016: Abbey D'Agostino im Rollstuhl rausgefahren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2016  

Drama bei 5000 Meter: Amerikanerin im Rollstuhl rausgefahren

16.08.2016, 17:20 Uhr | dpa

Olympische Spiele 2016: Abbey D'Agostino im Rollstuhl rausgefahren. Abbey D'Agostino wird im Rollstuhl aus dem Stadion gebracht.

Abbey D'Agostino wird im Rollstuhl aus dem Stadion gebracht. Foto: Srdjan Suki. (Quelle: dpa)

Rio de Janeiro (dpa) - Mit schmerzverzerrtem Gesicht musste die amerikanische 5000-Meter-Läuferin Abbey D'Agostino im Rollstuhl aus dem Olympiastadion von Rio de Janeiro geschoben werden.

Im zweiten Halbfinale war die Neuseeländerin Nikki Hamblin ins Straucheln geraten und hatte im Pulk die 24-Jährige aus Boston unfreiwillig zu Fall gebracht. D'Agostino zog sich dem Anschein nach eine Knieverletzung zu, setzte unter sichtlichen Schmerzen ihren Lauf schwer gehandicapt aber fort. Sowohl Hamblin als auch die US-Athletin quälten sich ins Ziel und umarmten sich dort überglücklich.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal