Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

CAS: 28 Fälle bei Olympia 2016 in Rio behandelt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2016  

CAS: 28 Fälle bei Olympia in Rio behandelt

22.08.2016, 07:44 Uhr | dpa

Rio de Janeiro (dpa) - Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat bei den Olympischen Spielen in Rio nach eigenen Angaben so viele Fälle wie nie zuvor behandelt.

28 Anträge seien während der Spiele bei der Ad-hoc-Kammer des CAS in Brasilien registriert worden, hieß es am Sonntag in einer Mitteilung. Zuvor habe der Rekord bei 15 Fällen während der Sommerspiele 2000 in Sydney gelegen.

Als Grund für den rasanten Anstieg nannte der CAS den Skandal um staatliches Doping in Russland. Zahlreiche russische Athleten hatten anschließend vor der Ad-hoc-Kammer des CAS gegen ihren Olympia-Ausschluss geklagt. 16 Fälle hätten mit dem Status russischer Sportler zu tun gehabt, schrieb das Gericht.

Als letzten Fall im Rahmen der Spiele wies der CAS am Sonntag einen Protest des iranischen Gewichthebers Behdad Salimi gegen eine umstrittene Jury-Entscheidung zurück.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Bequem bestellen: edle Wohn- programme im Komplettpaket
bei ROLLER.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017