Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olympia: Medaillen aus Schrott? Tokio will nachhaltige Ideen umsetzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Medaillen aus Schrott? Tokio will nachhaltige Ideen umsetzen

23.08.2016, 17:02 Uhr | dpa

Olympia: Medaillen aus Schrott? Tokio will nachhaltige Ideen umsetzen. Tokio ist das nächste Ziel der Olympischen Spiele.

Tokio ist das nächste Ziel der Olympischen Spiele. Foto: Sebastian Kahnert. (Quelle: dpa)

Tokio (dpa) - Bei den nächsten Olympischen Spielen 2020 in Tokio könnte es Medaillen aus Elektroschrott geben. Das Organisationskomitee der Tokio-Spiele habe diese Idee der Regierung und Herstellern vorgestellt, berichtete die BBC mit Bezug auf japanische Medienberichte.

Das rohstoffarme Land sei daran interessiert, die Medaillen möglichst nachhaltig herzustellen. In vielen elektronischen Geräten befinden sich Metalle wie Gold oder Silber. Mit chemischen Prozessen können sie aus dem Schrott herausgelöst werden.

Bei den Spielen in Rio wogen Medaillen etwa ein halbes Kilo. Goldmedaillen beinhalteten aber nur rund nur sechs Gramm Gold. Zum größten Teil bestanden sie aus Silber. Für die Olympischen und die Paralympischen Spiele in Rio wurden insgesamt 5130 Medaillen herstellt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Trend Fresh Spirit: Shirts, Maxiröcke, Tops u.v.m.
jetzt entdecken bei BONITA
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017