Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport - Doping: Auch B-Probe von Iban Mayo positiv

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Auch B-Probe von Mayo positiv

19.12.2007, 16:10 Uhr | sid

Iban Majo (Foto: imago)Iban Majo (Foto: imago) Die Luft für den unter Dopingverdacht stehenden spanischen Radprofi Iban Mayo wird offensichtlich dünner. Nach Angaben der französischen Sportzeitung "L´Equipe" hat die kürzlich vorgenommene Gegenanalyse eines Dopingtests von der diesjährigen Tour de France den positiven Befund der A-Probe bestätigt. Nach der erneuten Untersuchung der B-Probe des Tests vom 24. Juli steht Mayo unter dem massiven Verdacht des Epo-Missbrauchs.

Winokurow Akten in Freiburg sichergestellt
Eingestellt Keine strafrechtlichen Ermittlungen gegen Jaksche
Zum Durchklicken Vom Team Telekom bis zum Ende des T-Mobile Teams
Zum Durchklicken Geständige Dopingsünder

Kein sicheres Ergebnis bei erster Probe

Der spanische Radsport-Verband (RFEC) hatte Mayo im Oktober vom Doping-Vorwurf freigesprochen, weil eine erste B-Probe kein eindeutiges Ergebnis gebracht hatte. Nachdem die erste Gegenanalyse im belgischen Gent vorgenommen worden war, hatte der Weltverband UCI die erneute Überprüfung im Pariser Doping-Labor Chatenay-Malabry angeordnet.

Sperre von zwei Jahren in Aussicht

Mayo, der jegliches Doping bestreitet und sich durch die erste B-Probe bestätigt sieht, muss somit weiterhin eine Sperre von zwei Jahren befürchten. Für diesen Fall erwägt der Spanier allerdings eine Klage vor dem Obersten Sportgerichtshof CAS in Lausanne. Diesen Schritt behält sich aber auch die UCI vor, falls Mayo nicht vom spanischen Verband gesperrt werden sollte.

Werte schon beim Giro auffällig

Die umstrittene Blutkontrolle war dem Kletterspezialisten am zweiten Ruhetag der Tour de France entnommen worden. Nach dem positiven Befund war der 24-Jährige von seinem Rennstall Saunier Duval suspendiert worden. Mayo war zuvor schon im Juni beim Giro d'Italia mit überhöhten Testosteron-Werten aufgefallen, von der UCI jedoch mit dem Hinweis auf einen angeblich natürlich erhöhten Testosteron-Wert entlastet worden.



Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal