Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Sportgerichtshof soll Streit um Rennen Paris-Nizza entscheiden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Sportgerichtshof soll Radsport-Streit entscheiden

06.03.2008, 13:50 Uhr | dpa

Radrennen Paris-Nizza (Foto: imago)Radrennen Paris-Nizza (Foto: imago) Der Internationale Sportgerichtshof CAS soll im Streit um die am Sonntag beginnende Rad-Fernfahrt Paris-Nizza eine Entscheidung treffen. Wie die Vereinigung der Profiteams (IPCT) mitteilte, hat sie die unabhängige Instanz in Lausanne angerufen und um eine Dringlichkeitsentscheidung gebeten. Ein Sprecher von CAS-Generalsekretär Mathieu Reeb bestätigte am Donnerstag, dass sich der Sportgerichtshof mit dem Fall beschäftige. Allerdings wolle man sich erst an diesem Freitag dazu äußern.

UCI droht mit Sanktionen

Der Welt-Radverband UCI droht Teams und Fahrern mit Sanktionen, sollten sie an dem Rennen teilnehmen, das von Tour-de-France-Veranstalter ASO durchgeführt wird. Die ASO will die Fernfahrt unter der Aufsicht des französischen Verbandes veranstalten. Die UCI beharrt dagegen darauf, das Rennen gemäß internationaler Regeln auszutragen.

Entscheidung über Teilnahmerecht bei Paris-Nizza

Die Vereinigung der Profiteams will den CAS entscheiden lassen, ob die Fahrer das Recht haben, an Paris-Nizza teilzunehmen, ohne Strafmaßnahmen befürchten zu müssen. Die UCI hatte mit Sperren bis zu sechs Monaten, Geldstrafen, dem Ausschluss von Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen und dem Verlust des Versicherungsschutzes gedroht. "Die IPCT will nicht Teil dieses Konfliktes sein, muss aber die Interessen ihrer Mitglieder und der Fahrer schützen", hieß es in der Erklärung der Vereinigung.

Furcht vor alternativer Rennserie

Eine grundsätzliche Entscheidung des CAS könnte auch Auswirkungen auf die Tour de France sowie den ebenfalls von der ASO organisierten Klassiker Paris-Roubaix haben. Weil der Veranstalter sich nicht in die ProTour-Serie eingliedern lassen wollte, fürchtet die UCI in dem seit Jahren schwelenden Konflikt nun die Entstehung einer unabhängigen Rennserie.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal