Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Hushovd behauptet die Führung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport - Paris-Nizza  

Hushovd behauptet die Führung

11.03.2008, 19:05 Uhr | dpa

Gut in Form bei Paris-Nizza: Gert Steegmans (Foto: imago)Gut in Form bei Paris-Nizza: Gert Steegmans (Foto: imago) Thor Hushovd führt weiter die Gesamtwertung der 66. Fernfahrt Paris-Nizza an. Dem Norweger reichte im Ziel der 2. Etappe nach 201 Kilometern von Nevers nach Belleville Rang zwei hinter dem erneut triumphierenden Gert Steegmans in einer vierköpfigen Spitzengruppe, die vier Sekunden vor dem Hauptfeld herausfuhr. Den Tagessieg nach der Passage über drei Bergwertungen sicherte sich wie am Vortag unangefochten der Belgier vom Quick-Step-Team.

1. Etappe Sieg für Steegmans
Prolog Hushovd holt das Gelbe Trikot

Schleck stürzt

Seit dem Start leidet das "Rennen zur Sonne" unter schlechtem Wetter. Es regnete bei Temperaturen unter zehn Grad permanent. Prominentestes Opfer erneut zahlreicher Stürze war der Luxemburger Frank Schleck aus der CSC-Mannschaft, der aber weiter fahren konnte.

Hupond tröstet sich mit dem Bergtrikot

Thierry Hupond fuhr lange als Solist an der Spitze des Feldes. Der 23-jährige Franzose, der am Sonntag beim Prolog in Amilly als erster Fahrer von der Rampe gerollt war und damit als erster das vom Weltverband UCI verordnete Startverbot durchbrach, war schon nach 13 Kilometern ausgerissen. Sein Maximal-Vorsprung betrug annähernd 16 Minuten. Aber 20 Kilometer vor dem Ziel am Gipfel des letzten Anstiegs war Hupond mit seinen Kräften am Ende und eine große Spitzengruppe übernahm das Kommando. Hupond konnte sich aber wenigstens mit der Eroberung des Bergtrikots trösten.

Topfavorit Rebellin liegt weiter gut im Rennen

Am Donnerstag steht bei Paris-Nizza die Königsetappe auf den Mont Ventoux in der Provence auf dem Programm. Dort könnte eine Vorentscheidung fallen. Der Vorjahres-Zweite Davide Rebellin (Italien), Team-Kapitän bei Gerolsteiner, zählt zu den Topfavoriten der diesjährigen Ausgabe von Paris-Nizza und liegt weiter hoffnungsvoll im Rennen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal