Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Gesink löst Chavanel an der Spitze ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport - Paris-Nizza  

Gesink löst Chavanel an der Spitze ab

13.03.2008, 17:52 Uhr | dpa

Jens Voigt vom Team CSC (Foto: imago)Jens Voigt vom Team CSC (Foto: imago) Robert Gesink hat sich auf der Königsetappe der 66. Auflage der Rad-Fernfahrt Paris-Nizza das Gelbe Trikot vom Franzosen Sylvain Chavanel geholt. Nach 176 Kilometern übernahm der Niederländer vom Rabobank-Team etwa 500 Meter unter dem Schnee bedeckten Gipfel des Mont Ventoux die Spitzenreiter-Position. Den Tagessieg im Zweikampf gegen Gesink sicherte sich im Ziel der 4. Etappe der Tour-de-France-Zweite Cadel Evans (Australien). Der Berliner Radprofi Jens Voigt hatte vergeblich von einem Etappensieg auf dem Mont Ventoux geträumt. 3800 Meter vor dem Ziel in der Skistation Mont Serein war sein Solo-Vorstoß beendet.

3. Etappe Chavanel übernimmt die Spitze
Tirreno-Adriatico Gerdemann verpasst Etappensieg
Team CSC Sponsor steigt zum Saisonende aus

Rebellin verliert Sekunden

Rundfahrt-Favorit Davide Rebellin (Italien) erhielt einen Dämpfer und verlor als Tagesdritter 33 Sekunden auf Evans und Gesink. Aber der Kapitän des Gerolsteiner Teams darf weiter auf den Gesamtsieg hoffen, denn auch die kommenden Etappen haben es noch in sich. Er liegt im Gesamtklassement jetzt 32 Sekunden hinter Gesink auf Rang zwei.

Vogt mit einem Ausreißversuch

Am gleichen Tag, an dem in Kopenhagen Team-Hauptsponsor CSC bekanntgab, sich im kommenden Jahr vom Radsport zurückzuziehen, machte Voigt wieder von sich Reden. Der Berliner vom CSC-Team befand sich in einer vierköpfigen Ausreißergruppe, die sich schon nach 13 Kilometern zusammengefunden hatte. Am Fuß des Schlussanstiegs auf den legendären Mont Ventoux, 17 Kilometer vor dem Ziel, setzte er sich von seinen Begleitern ab und nahm den Kampf alleine auf.

Vier Kilometer vor dem Ziel eingeholt

Zu diesem Zeitpunkt betrug sein Vorsprung auf das große Verfolgerfeld noch knapp vier Minuten. Voigt kämpfte verbissen, aber gegen die Allmacht der Verfolger hatte er in der Endabrechnung keine Chance mehr. Knapp vier Kilometer vor dem Ziel hatten ihn die ersten vier Verfolger passiert. Im Tagesklassement landete Voigt auf Rang 15.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal