Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Zabel bedauert sein Doping-Geständnis nicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Zabel bedauert sein Doping-Geständnis nicht

04.04.2008, 17:34 Uhr | dpa

Erik Zabel (Foto: imago)Erik Zabel (Foto: imago) Erik Zabel hat seine tränenreiche Doping-Beichte vom 24. Mai 2007 bisher nicht bedauert. In Interviews mit dem "Kölner Stadtanzeiger" und der "Neue Osnabrücker Zeitung" sagte der Kapitän des Bremer Milram-Teams: "Ich bereue das Geständnis an sich nicht, auf keinen Fall. Ich wollte mich befreien". Seine Aussagen, die er am Ostermontag im Detail darstellte ("Ich habe 1996 zehn Einheiten EPO alle zwei Tage 13 Tage vor der Tour de France, eine Woche während der Tour gespritzt") hätte er ohne Rücksprache mit seinem Team vorgenommen.

Doping Zabel spricht über seine EPO-Kur
Ermittlungen Systematisches Doping über viele Jahre

Spende aus der eigenen Tasche

"Das habe ich sehr egoistisch durchgezogen - das würde ich heute anders machen", sagte der 37 Jahre alte Berliner. Er wies noch einmal darauf hin, dass er aus eigener Tasche 100.000 Euro für Jugendveranstaltungen spenden werde. Das einstige Idol habe nach der Beichte an Rücktritt gedacht, sich aber für die Weiterfahrt entschieden: "Wenn ich merke, Geist und Körper bilden keine Einheit mehr, höre ich auf", sagte er.

Zabels sportliche Zukunft hängt von Petacchi-Urteil ab

Sein Vertrag beim deutschen ProTour-Team Milram läuft zum Ende dieser Saison aus. Vor dem ausgefallenen deutschen Klassiker Rund um Köln hatte Zabel angedeutet, eventuell noch eine Saison dranzuhängen, je nachdem, wie das Urteil im Dopingfall seines Team-Kollegen Alessandro Petacchi ausfalle. Der Urteilsspruch des Internationalen Sportgerichtshofes CAS wird Ende dieses Monats erwartet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal