Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Belgier gewinnt überraschend den Klassiker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Flandern-Rundfahrt  

Belgier gewinnt überraschend den Klassiker

06.04.2008, 19:03 Uhr | dpa

Sieg bei der Flandern-Rundfahrt: Stijn Devolder (Foto: imago)Sieg bei der Flandern-Rundfahrt: Stijn Devolder (Foto: imago) Die 92. Flandern-Rundfahrt ist nach 264 Kilometern mit einer Überraschung und einer taktischen Meisterleistung des Quick-Step-Teams zu Ende gegangen: Der 29 Jahre alte belgische Meister Stijn Devolder sicherte sich den Sieg und verwies seinen Kapitän und Topfavoriten Tom Boonen ins Feld der Geschlagenen. Devolder, der im Februar trotz Sturzes die Algarve- Rundfahrt gewonnen hatte, feierte damit den 65. Erfolg eines Belgiers bei der wieder von hunderttausenden Zuschauern gesäumten "Ronde".

Jan Ullrich Gibt Unterlagen frei


Deutsche fahren hinterher

Devolder hatte 26 Kilometer vor dem Ziel am drittletzten von insgesamt 17 Anstiegen attackiert und rettete 14 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Nick Nuyens ins Ziel nach Ninove. In seinem Rücken hielt der frühere Weltmeister Boonen die Verfolger in Schach. Die 17 deutschen Starter, die sich wie alle Teilnehmer der Traditionsfahrt durch den flämischen Teil Belgiens zum Teil mit Regen, Schnee und tiefen Temperaturen auseinandersetzen mussten, spielten keine Rolle.


Wesemann steigt früh vom Rad

Auch der in Flandern lebende Mitfavorit Andreas Klier vom T-Mobile-Nachfolger High Road, Zweiter 2005, und der zweimalige Vierte der Flandern-Rundfahrt, Erik Zabel, hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Steffen Wesemann, 2004 Gewinner der Flandern-Rundfahrt und seit drei Jahren Schweizer Staatsbürger, stieg schon nach dem ersten Renndrittel vom Rad. Klier erreichte das Ziel in der ersten Verfolgergruppe 24 Sekunden hinter Devolder.

Gomez und der Blumenkübel

Einen bösen Sturz erlitt Angel Gomez. Der Spanier übersah 60 Kilometer vor dem Ziel einen zur Geschwindigkeitsminderung aufgestellten Blumenkübel, knallte voll dagegen und überschlug sich. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal