Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Drei Jahre Haft für Vandenbrouckes Doping-Bote

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Drei Jahre Haft für Vandenbrouckes Doping-Bote

11.04.2008, 17:33 Uhr | sid

Der ehemalige Radsport-Betreuer Bernard Sainz ist wegen des Besitzes und Handels von verbotenen Substanzen zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Die Hälfte der Strafe für den umstrittenen Physiotherapeuten von Belgiens gefallenem Radstar Frank Vandenbroucke setzte ein Pariser Gericht zur Bewährung aus. Damit folgten die Richter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Sainz' Anwalt zieht einen Einspruch gegen das Urteil in Betracht.

Baskenland Kirchen feiert zweiten Etappensieg
Flandern-Rundfahrt Devolders Mut wird belohnt

Erste Verhaftung bereits 1999

Der unter dem Spitznamen Dr. Mabuse bekannte Sainz war 2002 auf dem Rückweg von Vandenbrouckes Haus in eine Verkehrskontrolle geraten, bei der die Polizei in seinem Kofferraum illegale Substanzen entdeckte. Als daraufhin Vandenbrouckes Haus durchsucht wurde, fanden die Ermittler dort Epo, Morphium und das muskelbildende Präparat Clenbuterol. Der Belgier war 1999 erstmals verhaftet worden, da er Auflagen aus dem Festina-Skandal von 1998, in den er verwickelt war, nicht eingehalten hatte. Damals wurde ihm unter anderem untersagt, Kontakt zu Radprofis zu halten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017