Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Klöden gewinnt Zeitfahren der Tour de Romandie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Klöden gewinnt Zeitfahren der Tour de Romandie

02.05.2008, 19:57 Uhr | dpa

Etappensieger Andreas Klöden vom Astana-Team (Foto: imago)Etappensieger Andreas Klöden vom Astana-Team (Foto: imago) Andreas Klöden hat in Sion mit seinem ersten Saisonsieg auf der 3. Etappe der Tour de Romandie das Trikot des Führenden in der Gesamtwertung übernommen. Der Astana-Profi setzte sich im Einzelzeitfahren des Protour-Rennens über 18,8 Kilometer in 25:32 Minuten mit sechs Sekunden Vorsprung vor dem niederländischen Zeitfahr-Spezialisten Thomas Dekker durch. Im Gesamtklassement rangiert der Tour-de-France-Zweite von 2006 nun mit fünf Sekunden Vorsprung vor Vorjahressieger Dekker und gilt vor der Königsetappe als Favorit auf den Gesamtsieg.

Spanien-Rundfahrt Einladung für Astana
Gestrichen Winokurow verliert Tour-Etappen-Sieg an Kim Kirchen
Nicht erwünscht Neues Basso-Team in Frankfurt nicht dabei

Martin sorgt für eine Überraschung

Bei der Schlussabfahrt kam Klöden fast noch ins Straucheln und konnte nur mit Mühe einen Sturz verhindern. Dennoch reichte es nach Bestzeiten bei allen Zwischenzeitnahmen, den Sieg bis ins Ziel zu retten. Für eine große Überraschung sorgte Tony Martin, der in 25:53 Minuten den vierten Platz des Zeitfahrens belegte. In der Gesamtwertung ist der für T-Mobile-Nachfolger High Road fahrende Lausitzer jedoch ohne Chance.

Karriereende Jörg Jaksche hört auf
Jörg Jaksche "Keiner will Nestbeschmutzer"

Königsetappe wird verkürzt

Die Organisatoren teilten auch eine Änderung für die schwere 4. Etappe mit. Aufgrund eines Erdrutsches wird die Côte Saint-Luc aus dem Programm genommen. Dadurch verkürzt sich der Abschnitt um 14,6 Kilometer. So bleiben nur noch drei Anstiege der ersten Kategorie, die auf dem Weg ins Ziel nach Zinal bewältigt werden müssen.

Jan Ullrich Richter machen ihm Hoffnung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal