Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Förster nur von Cavendish geschlagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport - Giro d'Italia  

Förster nur von Cavendish geschlagen

13.05.2008, 21:07 Uhr | dpa

Mark Cavendish jubelt über seinen Etappensieg beim Giro. (Foto: Reuters)Mark Cavendish jubelt über seinen Etappensieg beim Giro. (Foto: Reuters) Robert Förster hat auf der 4. Etappe des Giro d'Italia den Sieg nur knapp verpasst. Auf dem 183 Kilometer langen Abschnitt zwischen Pizzo Calabro und Catanzaro-Lungomare musste sich der Profi vom Team Gerolsteiner nur dem Briten Mark Cavendish im Spurt geschlagen geben. Dritter wurde Vortagssieger Daniele Bennati aus Italien. Der deutsche Top-Sprinter Erik Zabel aus Unna fuhr einen Tag nach seinem zweiten Platz dieses Mal am Podest vorbei. In der Gesamtwertung führt weiter der Italiener Franco Pellizotti.

Dritte Etappe Deutsche Fahrer überzeugen
Mannschaftszeitfahren Slipstream überraschend vorn

Massensturz kurz vor Schluss

Ein Kilometer vor Schluss war das Spitzenfeld durch einen Massensturz gesprengt worden, den der Belgier Nick Nuyens verursacht hatte. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Giro d'Italia Strecke im Überblick
Skandal-Team Astana Herzlich willkommen!

Verbrugghe mit langer Solo-Fahrt

Unmittelbar nach dem Start hatte der Belgier Rik Verbrugghe die Initiative ergriffen, sich an die Spitze gesetzt und diese über gut 165 Kilometer behauptet. Seine Flucht nach vorne soll nach Auskunft seines Sportdirektors eine Protestaktion gegen den schlecht organisierten nächtlichen Transfer über die Straße von Messina gewesen sein. 18 Kilometer vor dem Ziel wurde Verbrugghe vom Feld eingeholt. Am Mittwoch folgt die 5. Etappe über 203 Kilometer von Belvedere Marittimo nach Contursi Terme.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal