Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Bennati gewinnt neunte Etappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Bennati gewinnt neunte Etappe

18.05.2008, 19:45 Uhr | dpa

Daniele Bennati gewinnt die neunte Etappe beim Giro d'Italia. (Foto: imago)Daniele Bennati gewinnt die neunte Etappe beim Giro d'Italia. (Foto: imago) Erik Zabel hat beim Giro d'Italia seinen ersten Etappensieg nur knapp verpasst. Im Ziel der neunten Etappe zwischen Civitavecchia und San Vicenzo feierte der Italiener Daniele Bennati nach 218 Kilometern seinen zweiten Etappenerfolg vor Weltmeister Paolo Bettini. Milram-Kapitän Zabel wurde Vierter.#

Achte Etappe Drei Italiener landen ganz vorne

Visconti trägt das Rosa Trikot

Der Sizilianer Giovanni Visconti geht im Rosa Trikot in das an diesem Dienstag stattfindende Einzelzeitfahren über 39,4 Kilometer, in dem sich Andreas Klöden vom Astana-Team nach dem Ruhetag am Montag eine Menge ausrechnet. Visconti liegt im Gesamtklassement weiter 34 Sekunden vor Matthias Ruß vom Team Gerolsteiner.

Siebte Etappe Klöden bleibt dran
Sechste Etappe Ruß verpasst das Rosa Trikot

Contador behauptet sich trotz Ellbogen-Verletzung

Klödens am Vortag gestürzter Team-Kollege Alberto Contador litt am Sonntag unter Verletzungsfolgen am lädierten Ellenbogen. Trotzdem konnte der Tour-de-France-Sieger von 2007, der am Freitag auf der ersten Giro-Bergetappe mit einem Vorstoß überrascht hatte, das Rennen zeitgleich mit dem Tagessieger beenden. Der Spanier, der mit seinem Team erst kurzfristig die Giro-Starterlaubnis erhalten hatte, war am Samstag nach 86 Kilometern in einen Massensturz verwickelt gewesen.

Fünfte Etappe Nur Butt ist schneller als Fröhlinger
Vierte Etappe Förster fährt fast zum Sieg

Ausreißer kurz vor dem Ziel geschluckt

Kurz nach dem Start hatte sich eine zweiköpfige Spitzengruppe gebildet. Juri Kriwtsow aus der Ukraine und der Franzose Michael Buffaz hatten zeitweise über zehn Minuten Vorsprung, wurden aber rechtzeitig vor der Entscheidung vom Feld 13 Kilometer vor dem Ziel nach ihrer Kräfte zehrenden Flucht über mehr als 190 Kilometer gestellt.

Savini stürzt schwer

30 Kilometer vor dem Ziel war der Italiener Filippo Savini Opfer eines schweren Sturzes, stieg aber trotzdem wieder auf sein Rad. Aber nur kurz - dann gab er auf. Der Spanier Bingen Fernandez musste kurz danach nach einem Sturz ins Krankenhaus gebracht werden.

Giro d'Italia Strecke im Überblick
Skandal-Team Astana Herzlich willkommen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal