Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Zweiter Etappensieg für Cavendish

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Zweiter Etappensieg für Cavendish

23.05.2008, 19:46 Uhr | dpa

Sprintete zu seinem zweiten Etappensieg: Mark Cavendish (Foto: imago)Sprintete zu seinem zweiten Etappensieg: Mark Cavendish (Foto: imago) Mark Cavendish hat Daniele Bennati im vermutlich letzten Massensprint des 91. Giro d'Italia eine empfindliche Niederlage beschert. Der Brite vom T-Mobile-Nachfolger High Road feierte seinen zweiten diesjährigen Giro-Etappensieg und gewann den 13. Tagesabschnitt. Nach 177 Kilometern in Cittadella verwies Cavendish den bisher dreifachen Tagessieger Bennati auf den zweiten Platz. Milram-Kapitän Erik Zabel, der am Vortag in Carpi mit einem Sturz und einem Materialschaden im Finale Pech gehabt hatte, blieb nur Rang vier. Der Traum von seinem ersten Giro-Etappensieg ist für den 37-Jährigen wohl beendet.

Giro, zwölfte Etappe Bennati mit Millimeter-Vorsprung vor Cavendish
Giro, elfte Etappe Bertolini am Berg nicht zu schlagen
Giro, zehnte Etappe Klöden landet hinter Contador

Erste Bergetappe könnte Vorentscheidung bringen

Der Italiener Giovanni Visconti verteidigte sein Rosa Trikot als Spitzenreiter im Gesamtklassement ohne Mühe. Doch schon ab dem nächsten Teilabschnitt dürfte seine Regentschaft beendet sein. Die 14. Etappe über 195 Kilometer auf die Alpe de Pampeago geht mit einem 20 Kilometer langen Anstieg zu Ende. Der erste Abschnitt in den Alpen könnte eine erste Vorentscheidung auf den Gesamtsieg bringen, der am 1. Juni feststehen wird.

Neunte Etappe Bennati siegt
Achte Etappe Drei Italiener landen ganz vorne
Olympia Klöden will doch für Deutschland starten

Auf dem besten Weg zur neuen Nummer eins der Sprinter

Cavendish kann seinen zweiten Erfolg ausgiebig feiern. Für den Fall seines zweiten Etappensieges hatte der Brite, der vor zwei Tagen 23 wurde, seinen Ausstieg aus dem Giro angekündigt. Cavendish will sich in Ruhe auf seine zweite Tour de France vorbereiten. In der Giro-Form könnte er ab 5. Juli in Frankreich zur neuen Nummer eins der Sprinter werden.

Giro d'Italia Strecke im Überblick
Skandal-Team Astana Herzlich willkommen!

Vorbildliche Team-Vorarbeit führt zum Erfolg

Zehn Kilometer vor dem Ziel hatte das Peloton die beiden Ausreißer Michael Buffaz aus Frankreich und den Spanier Josu Agirre gestellt. Cavendish ließ dann nach vorbildlicher Team-Vorarbeit mit seinem mächtigen Antritt im Schlussspurt der Konkurrenz keine Chance.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal