Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Emanuelle Sella gewinnt Bergetappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport - Giro d'Italia  

Emanuelle Sella gewinnt Bergetappe

24.05.2008, 19:59 Uhr | dpa

Emanuele Sella kämpft sich den Berg hoch. (Foto: imago)Emanuele Sella kämpft sich den Berg hoch. (Foto: imago) Emanuele Sella hat die 14. Etappe des 91. Giro d'Italia gewonnen. Der Italiener vom Team CSF-Navigare verwies beim Tagesabschnitt über 195 Kilometer von Verona nach Val di Fiemme den Weißrussen Vasili Kiryienka und den Spanier Joaquin Rodriguez auf die weiteren Plätze. Der Italiener Giovanni Visconti verlor auf der schweren Etappe das Rosa Trikot als Spitzenreiter im Gesamtklassement an seinen Landsmann Gabriele Bosisio.

Giro, zwölfte Etappe Bennati mit Millimeter-Vorsprung vor Cavendish
Giro, elfte Etappe Bertolini am Berg nicht zu schlagen
Giro, zehnte Etappe Klöden landet hinter Contador

Führung auch am Schlussanstieg behauptet

Sella, der als 44. der Gesamtwertung ins Rennen ging, hatte sich nach 137 Kilometern an die Spitze gesetzt und seinen Vorsprung auf die Verfolger kontinuierlich ausgebaut. Auch beim 20 Kilometer langen Schlussanstieg behauptete der 27 Jahre alte Italiener seine Führung und sicherte sich 4:38 Minuten vor dem schärfsten Verfolger den Tagessieg.

Olympia Klöden will doch für Deutschland starten
Giro d'Italia Strecke im Überblick

Contador verpasst das Rosa Trikot nur knapp

Der bisherige Gesamtführende Visconti vom Team Quick-Step war 38 Kilometer vor dem Ziel aus dem Peloton herausgefallen und erreichte mit über 18 Minuten Rückstand auf den Tagessieger das Ziel. Damit musste Visconti die Gesamtführung an Bosisio vom Team LPR Brakes abtreten. Die große Chance auf das Rosa Trikot vergab Astana-Profi Alberto Contador, der bei der ersten Bergankunft des Giro auf den letzten Kilometern schwächelte, nun aber nur fünf Sekunden hinter dem neuen Spitzenreiter Bosisio rangiert.

Zabel weiterhin dabei

Nicht mehr an den Start der 14. Etappe gingen Robert Förster, Davide Rebellin (beide Gerolsteiner), Robbie McEwen (Silence-Lotto), Koldo Fernandez (Euskaltel), Graeme Brown (Rabobank), Luciano Pagliarini (Saunier Duval), Jonathan McCarty (Slipstream) und Mirco Lorenzetto (Lampre), die alle aus verschiedenen Gründen ihre Teilnahme am Giro vorzeitig beendeten. Weiter dabei ist dagegen Milram-Kapitän Erik Zabel.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal