Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro d'Italia: Andreas Klöden steigt aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport - Giro d'Italia  

Klöden steigt aus - Sella siegt im Alleingang

31.05.2008, 16:36 Uhr | dpa

Andreas Klöden ist erkältet. (Foto: imago)Andreas Klöden ist erkältet. (Foto: imago) Radprofi Andreas Klöden hat den 91. Giro d'Italia aufgegeben. Der 32-jährige Wahlschweizer vom Team Astana stieg auf der 20. und vorletzten Etappe kurz vor dem Gipfelpunkt des Gavia-Passes aus. Nach Auskunft von Teamsprecher Philippe Maertens kletterte Klöden dort in das geparkte Teamfahrzeug. Klödens Kapitän Alberto Contador (Spanien) kämpft um den Gesamtsieg und trägt das Rosa Trikot.

Doping-Verdacht Milram entlässt Astarloa

19. Etappe Kirijenka sichert sich Etappensieg
18. Etappe Voigt feiert Etappensieg nach Solofahrt
17. Etappe Greipel sorgt für deutschen Etappensieg

Menschlich angenähert an Contador

"Andreas war schon die ganze Woche erkältet. Besonders schlimm war es für ihn am Marmolada am letzten Sonntag. Danach ging es ihm etwas besser. Doch bei der gestrigen Verteidigung des Rosa Trikots hat er sich komplett verausgabt. Am Abend war er sehr bleich und ist sofort ins Bett gegangen. Sein Ausscheiden ist bedauerlich, weil er und Alberto sich bei diesem Giro menschlich näher gekommen sind", erklärte Maertens.

Olympia Klöden will doch für Deutschland starten
Giro d'Italia Strecke im Überblick

Contador vor Gesamtsieg

Seinen dritten Etappensieg konnte der italienische Radprofi Emanuel Sella feiern. Der Bergkönig gewann die vorletzte Etappe von Rovetta nach Tirano über 224 Kilometer und drei Anstiege im Alleingang. Klödens Teamkollege Contador konnte seine Spitzenposition mit vier Sekunden vor dem Italiener Riccardo Ricco (Italien) verteidigen. Im 28,5 Kilomer langen Zeitfahren zum Giro-Finale dürfte Contador der Gesamtsieg bei seinem Debüt in Italien nicht mehr zu nehmen sein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal