Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Knees gewinnt Bayern-Rundfahrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport - Bayern-Rundfahrt  

Knees gewinnt Bayern-Rundfahrt

01.06.2008, 18:36 Uhr | dpa

Sieger der Bayern-Rundfahrt: Christian Knees (Foto: imago)Sieger der Bayern-Rundfahrt: Christian Knees (Foto: imago) Christian Knees ist für die Tour de France gerüstet. Fünf Wochen vor dem Start des größten Radrennens der Welt präsentierte sich der 27-jährige Profi aus dem Milram-Team in Top-Form und holte sich den Gesamtsieg bei der 29. internationalen Bayern-Rundfahrt. Nach der 161,2 Kilometer langen Schlussetappe von Bad Neustadt an der Saale nach Erlangen kam er als Zwölfter mit dem Feld ins Ziel und verteidigte sein am Vortag errungenes Gelbes Trikot. Gesamtzweiter der über 770 km führenden Bayern-Tour wurde der Schweizer Andreas Dietziker vom Team Volksbank vor Knees' Teamkollege Niki Terpstra aus den Niederlanden.

Bayern-Rundfahrt Schumacher gewinnt Zeitfahren

Giro d'Italia Klöden steigt aus
Giro d'Italia Voigt feiert Etappensieg nach Solofahrt

Ausreißergruppe wurde wieder eingeholt

Sieger der von zahlreichen Ausreißversuchen geprägten Etappe wurde Gerolsteiner-Fahrer Heinrich Haussler, der nach 3:33,54 Stunden den Sprint vor dem Franzosen Giovanni Bernaudeau und dem Ukrainer Mikail Chalilow gewann. Nach 55 km hatte sich eine fünfköpfige Gruppe mit Bert Grabsch, der im Vorjahr Gesamtzweiter war, vom Hauptfeld absetzen können. Die Ausreißer fuhren einen Vorsprung von maximal 2:30 Minuten heraus, ehe sie 50 km vor dem Ziel wieder eingeholt wurden.

Doping-Vorwürfe Milram entlässt Igor Astarloa

Entscheidung im Einzelzeitfahren

Die Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtsieg war beim Einzelzeitfahren am Tag zuvor in Bad Neustadt gefallen. Beim Erfolg von Stefan Schumacher hatte der zweifache Tagessieger Gerald Ciolek vom Team High Road das Gelbe Trikot an Knees verloren. Für Ciolek reichte es auf der vierten Etappe nur zu Rang 19, er fiel auf den fünften Gesamtrang zurück.

Schumacher freut sich über Tagessieg

Vorjahressieger Schumacher hatte bereits vor seinem im Zeitfahren alle Chancen auf einen neuerlichen Gesamterfolg verspielt. "Ich war die vergangenen Tage wegen meiner Pollenallergie sehr frustriert. Heute konnte ich endlich wieder atmen und es war schön, mal wieder ein Rennen zu gewinnen", sagte der Gerolsteiner-Profi, der bei den Olympischen Spielen in Peking auf einen Doppelstart im Zeitfahren und beim Straßenrennen hofft.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal