Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Teams wissen, was ihre Unterschrift bedeutet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France  

Teams wissen, was ihre Unterschrift bedeutet

07.06.2008, 18:44 Uhr | dpa

Das große Ziel: Paris mit den Champs Elysees und dem Arc de Triomphe (Foto: imago)Das große Ziel: Paris mit den Champs Elysees und dem Arc de Triomphe (Foto: imago) Alle 20 an der Tour de France teilnehmenden Mannschaften haben ihre Verträge mit dem Veranstalter ASO unterzeichnet. Das bestätigte der Vorsitzende der Profi-Teamvereinigung AIGCP, der Franzose Eric Boyer. Damit anerkennen die Teams auch die in den Kontrakten festgelegte Klausel, im Fall eines positiven Dopingtests vor oder während der Tour 100.000 Euro Strafe zu zahlen und vom Rennen ausgeschlossen zu werden.

Linus Gerdemann Olympia kommt zu früh
Eskalation? Dauerstreit zwischen UCI und ASO

Teams im Zweifelsfall fein raus

Sollte der betreffende Fahrer allerdings ohne Wissen des Teams manipuliert haben, wird dieses nicht bestraft. Die Klausel soll bereits nach einer positiven A-Probe in Kraft treten. Mögliche Auseinandersetzungen zwischen Veranstalter und Teams soll das Schiedsgericht des französischen Nationalen Olympischen Komitees innerhalb von 24 Stunden klären. Das Urteil ist dann für beide Seiten bindend.

UCI erleidet Niederlage

Die Unterzeichnung der Verträge bedeutet auch eine schwere Schlappe für den Weltverband UCI, nachdem die ASO das Rennen unter der Oberaufsicht des Französischen Verbandes FFC stattfinden lässt. Die UCI hatte ähnlich wie im Konflikt um die Teilnahme an der Fernfahrt Paris-Nizza allen Teams und Fahrern, die an der Tour teilnehmen, mit harten Strafen gedroht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal