Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Prolog der Österreich-Rundfahrt fällt ins Wasser

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Prolog der Österreich-Rundfahrt fällt ins Wasser

06.07.2008, 18:47 Uhr | dpa

Steffen Radochla (Foto: imago)Steffen Radochla (Foto: imago) Mit einem Rennabbruch hat die 60. Österreich-Rundfahrt im italienischen Klausen begonnen. Ein heftiger Regenschauer in der Südtiroler Kleinstadt zwang die Rennleitung dazu, den Prolog neun Fahrer vor Schluss zunächst zu unterbrechen und schließlich abzusagen. Alle Fahrer wurden mit derselben Zeit gewertet.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag der 29-jährige Leipziger Steffen Radochla vom österreichischen Team Elk Haus-Simplon in Führung und wird auf der 1. Etappe von Klausen nach Toblach (171,2 Kilometer) das Gelbe Trikot des Gesamtführenden tragen. Die Rundfahrt endet am kommenden Sonntag nach sieben Etappen und 1081,9 Kilometern in Wien.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal