Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Klöden will nicht mehr für Deutschland starten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Klöden will nicht mehr für Deutschland starten

30.08.2008, 13:32 Uhr | sid

Andreas Klöden (Foto: imago)Andreas Klöden (Foto: imago) Aus seiner Nicht-Berücksichtigung für die Olympischen Spiele hat Andreas Klöden die Konsequenz gezogen, künftig nicht mehr für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) zu starten. Diese Entscheidung habe er dem Verband bereits vor einigen Tagen mitgeteilt, erklärte Klöden auf seiner Homepage.

Es sei "völliger Quatsch", dass er kein "Mann für Eintagesrennen" sei, wie es BDR-Sportdirektor Burckhard Bremer angedeutet hatte. "Gerade aufgrund der Tatsache, dass mein Team nicht an der Tour de France teilgenommen hat, hätte ich mich gezielt auf Olympia vorbereiten können", erklärte der Profi des Astana-Teams.

Erfahrene Profis sollen das Sagen haben

Klöden plädierte für eine Reform der Nominierungskriterien. Er wies darauf hin, "dass in anderen Ländern die Teilnehmer von ehemaligen erfahrenen Profis und nicht von - zum Teil Radsport fremden Funktionären - nominiert werden".

Medaillenjagd hätte Vorrang gehabt

Der 33-jährige Wahl-Schweizer aus Kreuzlingen, dessen Verhältnis zum BDR schon in der Vergangenheit nicht ungetrübt war, betonte, dass er gerne für Deutschland an den Start gegangen wäre: "Für eine olympische Medaille hätte ich vieles Andere hinten angestellt." In Peking gewannen die nominierten Athleten des BDR um den zweifachen Tour-Etappensieger Stefan Schumacher weder im Straßenrennen noch im Zeitfahren eine Medaille.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal