Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Spanien-Rundfahrt: Leipheimer nach Zeitfahr-Sieg neuer Spitzenreiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport - Spanien-Rundfahrt  

Leipheimer nach Zeitfahr-Sieg neuer Spitzenreiter

03.09.2008, 20:20 Uhr | dpa

Schneller als alle seine Konkurrenten: Levi Leipheimer (Foto: Reuters)Schneller als alle seine Konkurrenten: Levi Leipheimer (Foto: Reuters) Der US-Amerikaner Levi Leipheimer hat das Einzelzeitfahren auf der fünften Etappe der Vuelta gewonnen und sich damit an die Spitze der Gesamtwertung gesetzt. Der Radprofi vom Team Astana war auf der 42,5 Kilometer langen Strecke mit Start und Ziel in Ciudad Real in 50:57 Minuten nicht zu schlagen und verwies den Franzosen Sylvain Chavanel (Cofidis) um zwölf Sekunden auf Rang zwei.

Dritter in der Tageswertung mit einem Rückstand von 33 Sekunden wurde der Italiener Manuel Quinziato vom Team Liquigas.

Vierte Etappe Tagessieger Bennati verteidigt Goldenes Trikot

Boonen erkämpft sich Platz vier

Im Gesamtklassement mischte der Kampf gegen die Uhr die Spitze erwartungsgemäß kräftig durcheinander. Dank seines Etappensieges eroberte Leipheimer das Goldene Trikot und führt nun zwei Sekunden vor Chavanel. Auf den dritten Rang kletterte Lokalmatador Alejandro Valverde vom Team Caisse d'Epargne. Sein Rückstand auf Leipheimer beträgt eine halbe Minute. Dank eines für seine Verhältnisse starken Einzelzeitfahrens und Tagesrang 13 reihte sich Ex-Weltmeister Tom Boonen in der Gesamtwertung auf Platz vier, nur zwei Sekunden hinter Valverde, ein.

Niermann bester deutscher Fahrer

Die deutschen Fahrer konnten weder in den Kampf um den Etappensieg noch um das Goldene Trikot eingreifen. Sebastian Lang vom Team Gerolsteiner wurde Zehnter, sein Teamkollege und Zeitfahr-Spezialist Stefan Schumacher kam nach seinem Sturz vom Vortag nicht über Platz elf hinaus. Unmittelbar dahinter folgte Astana-Fahrer Andreas Klöden, der ebenfalls in die Kollision verwickelt war. Bester Deutscher in der Gesamtwertung ist nun Grischa Niermann vom Team Rabobank als 15. mit einem Rückstand von 2:21 Minuten auf die Spitze.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal