Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Rad-WM: Linus Gerdemann und Stefan Schumacher sind die Hoffnungsträger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Das deutsche Aufgebot für die WM in Varese

08.09.2008, 16:12 Uhr | dpa

Radprofi Linus Gerdemann (Foto: imago)Radprofi Linus Gerdemann (Foto: imago) Linus Gerdemann und Stefan Schumacher führen das neunköpfige Aufgebot des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) für die Straßen-Weltmeisterschaften 2008 im norditalienischen Varese an.

Beide gehen das Rennen mit Medaillen-Ambitionen an. Überraschend dabei ist beim Titelkampf am 28. September auch Erik Zabel. In Varese gibt der 38-Jährige Profi vom Milram-Team nun bei seiner zehnten WM-Teilnahme voraussichtlich seinen Ausstand. Bereits im Vorjahr waren Experten von seiner letzten Teilnahme ausgegangen. Der Sprint-Star hat bereits mehrfach erklärt, am Ende der Saison seine Karriere zu beenden.

Trikot-Tausch Kohl steigt für Silence-Lotto aufs Rad
Carlos Sastre Tour-Sieger wechselt das Team
Team Milram Gerdemann auf der Wunschliste

Burghardt schafft es ins Aufgebot

Neben Gerdemann und dessen Columbia-Teamkollegen Gerald Ciolek wurde auch Tour-Etappensieger Marcus Burghardt für das Straßenrennen nominiert. Milram entsendet neben Zabel auch Christian Knees, Gerolsteiner ist mit vier Fahrern vertreten: Neben Schumacher sollen Sebastian Lang und die künftigen Milram-Profis Markus Fothen und Fabian Wegmann das 260,25 Kilometer lange Straßenrennen in Angriff nehmen.

Team Gerolsteiner Ausverkauf geht weiter
Absage Klöden startet nicht mehr für Deutschland

Zum Durchklicken Die Höhepunkte der Tour de France 2008 in Bildern

Martin und Grabsch bestreiten Einzelzeitfahren

Im 43,7-Kilometer-Einzelzeitfahren am 25. September werden Tony Martin, am Samstag Etappensieger bei der Deutschland-Tour, und der Deutsche Meister Bert Grabsch (beide Columbia) den BDR vertreten. Stefan Schumacher, der beide Zeitfahren bei der Tour de France gewann, wurde nach der Enttäuschung von Peking erwartungsgemäß nicht für das Zeitfahren berücksichtigt. Die deutsche Frauen-Mannschaft wird direkt nach dem Weltcup-Finale in Nürnberg nominiert.

Arndt führt die Damen an

Weltcup-Gesamtsiegerin Judith Arndt aus Leipzig führt das Frauen-Aufgebot an. Bundestrainer Jochen Dornbusch nominierte dafür insgesamt acht Fahrerinnen. Für das Straßenrennen am 27. September sind neben Arndt auch Trixi Worrack, Luise Keller und Angela Hennig berufen, dazu kommen Claudia Häusler und Ina-Yoko Teutenberg.

Kupfernagel im Zeitfahren

Anders als bei den Olympischen Spielen in Peking plant Dornbusch mit Hanka Kupfernagel nur für das WM- Zeitfahren. Dort geht die viermalige Cross-Weltmeisterin als Titelverteidigerin an den Start. Außer Kupfernagel starten Arndt und Charlotte Becker.

Das deutsche Aufgebot:

Herren:

Straßenrennen: Marcus Burghardt (Steinmaur-CH/Team Columbia), Gerald Ciolek (Pulheim/Columbia), Linus Gerdemann (Kreuzlingen- CH/Columbia), Markus Fothen (Kaarst/Gerolsteiner), Sebastian Lang (Erfurt/Gerolsteiner), Stefan Schumacher (Nürtingen/Gerolsteiner), Fabian Wegmann (Freiburg/Gerolsteiner), Erik Zabel (Unna/Milram), Christian Knees (Bonn/Milram) - Ersatz: André Greipel (Hürth/Columbia), Paul Martens (Rostock/Rabobank), Björn Schröder (Berlin/Milram)
Einzelzeitfahren: Bert Grabsch (Kreuzlingen-CH/Columbia), Tony Martin (Erfurt/Columbia) - Ersatz: Sebastian Lang (Erfurt/Gerolsteiner

Damen:

Straßenrennen: Judith Arndt (Leipzig), Trixi Worrack, Luise Keller, Angela Henning (alle Cottbus), Claudia Häusler (Wolfratshausen), Ina-Yoko Teutenberg (Düsseldorf)
Einzelzeitfahren: Hanka Kupfernagel (Werder), Charlotte Becker (Waltrop), Judith Arndt

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal