Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Spanien-Rundfahrt: Bettini entscheidet 12. Etappe für sich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Bettini entscheidet 12. Etappe der Vuelta für sich

11.09.2008, 20:09 Uhr | dpa

Paulo Bettini gewinnt die 12. Etappe der Vuelta. (Foto: AFP)Paulo Bettini gewinnt die 12. Etappe der Vuelta. (Foto: AFP) Im strömendem Regen hat Weltmeister Paolo Bettini auf der zwölfte Etappe seinen zweiten Erfolg bei der 63. Vuelta erkämpft. Der Italiener setzte sich nach 186 Kilometern von Burgos nach Suances im Spurt vor Davide Rebellin (Gerolsteiner/Italien) und Damiano Cunego (Italien) durch.

Bettini, der am Donnerstag erklärt hatte, seinen Rennstall Quick Step verlassen zu wollen, rückte sich damit für potenzielle neue Teams verstärkt in den Blickwinkel. Stein des Anstoßes war die Verpflichtung des WM-Dritten Stefan Schumacher durch den belgischen Rennstall, was zum heftigen Streit zwischen den Team-Verantwortlichen und Bettini führte

Comeback Armstrong will seine achte Tour gewinnen
Vuelta Freire gewinnt die elfte Etappe
Straßen-WM 2008 Das deutsche Aufgebot

Valverde verliert den Anschluss

Großer Verlierer des Tages war der bisher viertplatzierte Spanier Alejandro Valverde, der mehr als drei Minuten auf die Spitze mit den anderen Favoriten verlor und nun kaum noch Chancen auf den Vuelta- Gesamterfolg besitzt. Neben den klitschnassen Straßen machte den Rad-Profis auf der welligen Etappe auch ein Temperatur-Sturz von 22 auf auf 14 Grad Celsius zu schaffen.

Martinez behält das Goldene Trikot

Im Gesamtklassement behauptete Egoi Martinez weiter das Goldene Trikot des Gesamt-Führenden. Der Spanier vom baskischen Euskaltel-Team führt weiter mit elf Sekunden vor Levi Leipheimer (USA) vom Astana-Rennstall.

Ausreißer wieder eingegliedert

Wieder hatte ein Ausreißer-Trio mit den beiden Franzosen Sebastien Hinault und Sandy Casar sowie dem Italiener Manuel Quinziato das Geschehen bestimmt und war bereits bei Kilometer acht entwischt. 150 Kilometer fuhren die drei an der Spitze und machten alle Sprint- und Bergwertungen bei den widrigen Bedingungen unter sich aus, ehe sie 26 Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt wurden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal