Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Dopingprobe? Nicht mit Armstrong!

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Dopingprobe? Nicht mit Armstrong!

02.10.2008, 12:54 Uhr | sid

Armstrong hat mit Gerdemann eine neues Feindbild (Foto: imago)Armstrong hat mit Gerdemann eine neues Feindbild (Foto: imago) Lance Armstrong will sich bei seinen Comeback-Bemühungen nicht von den Schatten der Vergangenheit stören lassen. Der Amerikaner lehnte das Angebot der französischen Anti-Doping-Agentur AFLD einer nachträglichen Analyse seiner Urinproben von der Tour de France 1999 kategorisch ab.

"2005 haben Untersuchungen ergeben, dass mit den Urinproben aus 1998 und 1999 nicht sachgemäß umgegangen worden ist. Es gibt außerdem nichts, was für 1999 von Bedeutung sein könnte", begründete der Tour-Rekordsieger seine Position.

Erik Zabel Abschiedsrennen in Münster
Umfrage Deutsche wollen Lance Armstrong nicht

Untersuchungen noch möglich

Die AFLD hatte zur Klärung der anhaltenden Doping-Verdächtigungen gegen den 37-Jährigen offeriert, dass wenigstens fünf eingelagerte Urinproben des Texaners von 1999 nachträglich noch auf Spuren von EPO untersucht werden könnten. Durch seine Zustimmung könne Armstrong, so hieß es in einer AFLD-Mitteilung, "sein gutes Gewissen beweisen".

Armstrong muss keine Konsequenzen fürchten

Bei ihrem Angebot wies die AFLD außerdem darauf hin, dass Armstrong selbst im Falle eines EPO-Nachweises in den Proben aufgrund der achtjährigen Verjährungsfrist für Dopingvergehen keine Konsequenzen zu fürchten hätte.

Schwere Anschuldigungen

Gegen Armstrong waren 2005 nach seinem Rücktritt schwere Doping-Anschuldigungen erhoben worden. Die französische Sportzeitung L'Equipe hatte dem siebenmaligen Tour-Sieger EPO-Doping in sechs Fällen vorgeworfen und sich dabei auf die Auswertung tiefgefrorener Proben von 1999 berufen.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal