Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: NADA fordert Absage der Tour de France

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

"Wir brauchen eine abschreckende Wirkung"

17.10.2008, 10:49 Uhr | t-online.de, dpa

Das Peloton bei der Tour de France 2008 (Foto: imago)Das Peloton bei der Tour de France 2008 (Foto: imago) Nach den jüngsten Dopingfällen sollte die Tour der France fürs nächste Jahr abgesagt werden. So zumindest lautet die Forderung der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA). "Vielleicht sollte die Tour mal eine Pause machen", sagte die stellvertretende Geschäftsführerin Ulrike Spitz.

Sie wisse jedoch nicht, "ob es etwas bringen würde". Man brauche aber eine abschreckende Wirkung: "Das Bewusstsein muss sich ändern", so die NADA-Sprecherin weiter.

Die NADA fordert eine Tour-Absage - Sagen sie und im Kommentartool am Ende der Seite ihre Meinung!

Tour de France ARD und ZDF steigen aus
Doping Kohl gesteht unter Tränen
Dopingsumpf Ist der Radsport am Ende?

Dopingfälle "sehr dreist"

Die in dieser Woche bekanntgewordenen Dopingfälle im Team Gerolsteiner bezeichnete Spitz als "sehr dreist". "Da verlieren Fans natürlich das Vertrauen. Das ist so ätzend, dass man es sich kaum vorstellen kann." Sie hätte es nicht für möglich gehalten, dass auch während der Tour de France weiter gedopt wird. "Dann kommen wir natürlich zu der Frage, ab wann oder nach wie vielen Dopingfällen muss man eine Sportveranstaltung absagen", sagte Spitz.

Analysen abgeschlossen Keine weiteren Dopingfälle bei der Tour
Lance Armstrong Doch kein Tour-Start?
Foto-Show Geständige Dopingsünder im Radsport

Ullrich kritisiert ARD und ZDF

Am Donnerstag zogen bereits ARD und ZDF ihre Konsequenzen und stiegen aus der Live-Berichterstattung der Tour de France aus. Ex-Radstar Jan Ullrich kommentierte den Rückzug der Öffentlich-Rechtlichen in der "Bild"-Zeitung mit den Worten: "ARD und ZDF haben die fetten Jahre abgegrast. Jetzt, wo der Radsport die Medien braucht, hören sie auf. Dabei wollen die Fans die Tour doch sehen."

Jan Ullrich Beim Abschiedsrennen gegen Armstrong
Testen Sie Ihr Wissen
Foto-Show Sportler und ihre Doppelgänger

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal