Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Bund Deutscher Radfahrer: Sabine Spitz kritisiert Rudolf Scharping

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Spitz: "Scharpings Zeit im Rampenlicht vorbei"

02.03.2009, 13:36 Uhr | dpa

Olympiasiegerin Sabine Spitz sieht die Zeit von BDR-Boss Scharping abgelaufen. (Foto: imago)Olympiasiegerin Sabine Spitz sieht die Zeit von BDR-Boss Scharping abgelaufen. (Foto: imago) In die Reihe der Kritiker von Rudolf Scharping reiht sich nun auch Sabine Spitz ein. Die Mountainbike-Olympiasiegerin ist gegen eine Wiederwahl von Scharping als Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR). "Ich würde ihn nicht wählen, und ich kenne wenig Scharping-Fans. Seine Zeit im Rampenlicht ist vorbei, er hat zu wenig Drive", sagte die 37-Jährige auf der Homepage der Illustrierten "Bunte".

Scharping habe zu wenig Kontakt zu den Sportlern und sei inkonsequent im Anti-Doping-Kampf.

Wundermittel Doping-Experte fürchtet Epokalypse
Stefan Schumacher Zweijährige Sperre bestätigt
Sinkewitz 100.000 Euro Strafe für Dopingvergehen

Opposition will an die Macht

Die Opposition will Scharping und BDR-Sportdirektor Burkhard Bremer bei den Präsidiumswahlen am 21. März in Leipzig stürzen. Als Gegenkandidat will der mehrmalige deutsche Bahn-Meister Dieter Berkmann aus Miesbach antreten, der 1976 in Montréal Olympia-Teilnehmer war. Als Oppositionsführer gilt der einstige BDR-Vizepräsident und frühere Sportjournalist Dieter Kühnle.

Jörg Jaksche Beim Verhör richtig ausgepackt
Doping-Special Alles zum Thema Doping

Lasche Anti-Doping-Politik

"Scharping hat zu verantworten, dass Dopingsünder Erik Zabel für die WM nominiert wurde, damit hat er sich unglaubwürdig gemacht", sagte Spitz. "Und als wir kritisierten, dass seine Anti-Doping-Politik zu unklar ist, hat er nicht mit uns sauberen Athleten geredet, sondern war beleidigt."

Foto-Show Spektakuläre Dopingfälle
Sportblog Valverde ist fein raus
Weitere Meldungen aus dem Radsport

Alles nur "Seifenblasen"

Abgesehen von einer Siegerehrung habe Scharping mit ihr in vier Jahren nie gesprochen, fügte Spitz hinzu. "Das war bei seinen Vorgängern ganz anders. Nach meinem Olympiasieg hat er mir auch nur per E-Mail gratuliert. So kann man kein gutes, herzliches Verhältnis aufbauen." Auch neue Sponsoren für den Radsport hätte der frühere Verteidigungsminister nicht besorgt: "Das haben wir erhofft. Aber es waren alles Seifenblasen."

Sperre Piepoli aus dem Verkehr gezogen
Museeuw "Doping in Deutschland frei erhältlich"

Fehler bei Benachrichtigung von Kupfernagel

Unterdessen hat der BDR die Streichung der viermaligen Cross-Weltmeisterin Hanka Kupfernagel aus dem Kader bestätigt, aber Fehler bei der Benachrichtigung der Athletin eingeräumt. "Den Fehler, dass Hanka Kupfernagel nicht persönlich angeschrieben wurde, nehme ich in meine Verantwortung", erklärte BDR-Generalsekretär Martin Wolf. "Wir wollten Sportler mit besonderen Verdiensten mit einem individuellen Schreiben aus dem Kader verabschieden. In den Wochen nach der Trainerkommission waren wir aber so mit der Anhörung vor dem Sportausschuss des Bundestages beschäftigt, dass dies von mir leider übersehen wurde", sagte er.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal