Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Scharping will BDR-Präsident bleiben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Scharping will BDR-Präsident bleiben

05.03.2009, 12:43 Uhr | dpa

BDR-Präsident Rudolf Scharping (Foto: imago)BDR-Präsident Rudolf Scharping (Foto: imago) Trotz heftiger Kritik von Sportlern und oppositionellen Funktionären stellt sich Rudolf Scharping am 21. März zur Wiederwahl um das Präsidentenamt im Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Dies teilte der BDR mit. Allerdings muss sich der frühere SPD-Politiker einer Kampfabstimmung stellen.

Der ehemalige Bahnradfahrer Dieter Berkmann will Scharping an der BDR-Spitze ablösen und stellt sich deshalb bei der Bundeshauptversammlung in Leipzig gleichfalls der Wahl. Nach seiner Ankündigung hatten sich Athleten wie Mountainbike-Olympiasiegerin Sabine Spitz oder Ex- Weltmeister Mike Kluge gegen Scharping und auf die Seite der Opposition gestellt.

BDR Scharping soll gestürzt werden
Stefan Schumacher Zweijährige Sperre bestätigt
Sinkewitz 100.000 Euro Strafe für Dopingvergehen

Scharping verweist auf seine Verdienste

Scharping nennt in der Pressemitteilung gestiegene Mitgliedszahlen und einen konsequenten Anti-Doping-Kampf als Erfolge seiner vierjährigen Amtszeit. Mit 133.000 Mitgliedern habe der Verband unter seiner Führung die höchste Mitgliedszahl überhaupt erzielt. Sportlich gehe es für den Verband voran: Bei der Straßen-WM sei der BDR mit fünf gewonnenen Medaillen so erfolgreich wie nie gewesen und auch im Querfeldeinsport zeigten die BDR-Athleten bei der WM gute Leistungen und böten eine herausragende Zukunftsperspektive.

Jörg Jaksche Beim Verhör richtig ausgepackt
Doping-Special Alles zum Thema Doping

In der Dopingbekämpfung führend

Auch in der Dopingbekämpfung geht der BDR laut der Pressemitteilung kompromisslos und konsequent gegen Missbrauch vor. Wer mit Fakten belastet war oder ist, habe seine Funktionen sofort verloren. Als einziger Spitzensportverband habe der BDR ein Programm zur Vorbeugung gegen Doping gestartet, die Zahl der Kontrollen in Training und Wettkampf seit 2006 vervielfacht.

Wundermittel Doping-Experte fürchtet Epokalypse
Doping-Special Alles zum Thema Doping

Weitere Meldungen aus dem Radsport

Spitz kritisiert Scharping

Genau diese Konsequenz im Anti-Doping-Kampf wird von der Opposition bezweifelt. "Scharping hat zu verantworten, dass Dopingsünder Erik Zabel für die WM nominiert wurde, damit hat er sich unglaubwürdig gemacht", sagte Sabine Spitz. "Und als wir kritisierten, dass seine Anti-Doping-Politik zu unklar ist, hat er nicht mit uns sauberen Athleten geredet, sondern war beleidigt", hatte Spitz unlängst kritisiert.

Voigt stärkt BDR-Präsident den Rücken


Bei Rad-Profi Jens Voigt genießt Scharping hingegen Vertrauen. "Rudolf Scharping führt sein Amt gut aus, darum bin ich erstaunt, dass ihm vorgehalten wird, er kämpfe nicht nachhaltig gegen Doping. Dabei kenne ich niemanden, der eine so klare Meinung gegen Doping vertritt wie Rudolf Scharping", sagte der Berliner, der viele Jahre Aktiven-Sprecher der UCI war.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal