Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: David Kopp in Belgien des Kokain-Missbrauchs überführt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Kokain-Missbrauch - David Kopp in Belgien überführt

26.03.2009, 14:16 Uhr | dpa

Mit Kokain im Blut auf der Tour: David Kopp (Foto: imago)Mit Kokain im Blut auf der Tour: David Kopp (Foto: imago) Dem deutschen Radsport steht nach der Affäre Stefan Schumacher ein weiterer Dopingfall eines namhaften Fahrers ins Haus. Der Kölner Radprofi David Kopp, 2005 Gewinner des deutschen Klassikers Rund um Köln, ist am 11. September 2008 bei einem nationalen Rennen in Belgien vom flämischen Radsport-Verband positiv auf Kokain getestet worden.

Das wurde erst jetzt bekannt, weil die Belgier das Vergehen erst im Februar an den Weltradsport-Verband UCI gemeldet hätten, wie der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) mitteilte. Ob beim BDR ein Verfahren gegen Kopp eröffnet wird, steht noch nicht fest.

Trotz Bruch Armstrong: Der Giro ist machbar
Lance Armstrong "Das tut jetzt höllisch weh"
Sturz Armstrongs Tour-Start in Gefahr?
Video Armstrong stürzt schwer in Spanien

Sperre zwischen sechs Monaten und zwei Jahren möglich

Das Strafmaß könnte je nach nachgewiesener Menge zwischen sechs Monaten und zwei Jahren Sperre bestehen. Da Kopp für 2009 allerdings keine Lizenz habe und damit im Moment nicht dem Doping-Code des Verbandes unterliege, müsse der Fall nach Auskunft einer BDR-Sprecherin noch geprüft werden. Unabhängig davon, ob die UCI das Verfahren an den BDR weiterreicht.

Weitere Meldungen aus dem Radsport
Klassiker Haussler verpasst Sieg bei Mailand-San Remo knapp

BDR prüft weitere Schritte

Der flämische Verband hat laut BDR keine Sanktionsgewalt gegenüber nicht in Belgien lizenzierten Sportlern und schickte die Unterlagen zur weiteren Bearbeitung vor einem Monat an die UCI und die Welt-Antidoping-Agentur WADA. Die UCI hätte auf Nachfrage des BDR bestätigt, dass der deutsche Verband "bis zum Wochenende" eine Information über die weitere Vorgehensweise erhalten wird, hieß es. Für den Fall einer Übertragung der Sanktionsgewalt auf den deutschen Verband durch die UCI plant das BDR-Präsidium, die Prüfung zur Einleitung eines Verfahrens vor dem Bundes-Sport- und Schiedsgericht "schnellstmöglich vorzunehmen".

Doping Armstrong droht Ungemach
Doping-Special

Kopp verzichtet auf Öffnung der B-Probe

Auf die Öffnung der B-Probe hatte Kopp, der 2008 für das Continental-Team Cycle Collstrop (Belgien) fuhr und in diesem Jahr noch ohne Vertrag ist, verzichtet. Der 30-jährige Sprinter fuhr früher auch für die inzwischen aufgelösten Teams T-Mobile und Gerolsteiner.

Kokain-Fall Boonen vergleichbar

Ein positiver Kokain-Befund außerhalb des Wettkampfs war im Vorjahr für Ex-Weltmeister Tom Boonen (Belgien) ohne juristische und sportrechtliche Folgen geblieben. Er war allerdings von der Tour de France und der Tour de Suisse ausgeladen worden und wurde teamintern mit einer Geldstrafe belegt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal