Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Boonen gewinnt zum dritten Mal Paris-Roubaix

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Boonen gewinnt zum dritten Mal Paris-Roubaix

12.04.2009, 18:11 Uhr | sid

Tom Boonen siegt erneut bei Paris-Roubaix. (Foto: Reuters)Tom Boonen siegt erneut bei Paris-Roubaix. (Foto: Reuters) Tom Boonen hat in der Hölle des Nordens einmal mehr seine Ausnahmestellung im Radsport unter Beweis gestellt. Der Ex-Weltmeister siegte nach 2005 und 2008 zum dritten Mal beim Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix. Mit 45 Sekunden Rückstand fuhr der Italiener Filippo Pozzato auf den zweiten Platz. Den dritten Rang sicherte sich der Norweger Thor Hushovd. Mitfavorit Heinrich Haussler landete am Ende der 259,5 Kilometer langen Strecke auf dem siebten Platz.

Sportblog Armstrong - fährt er, oder fährt er nicht?
Verzögerter Dopingtest Armstrong droht Tour-Ausschluss

Klassiker Haussler verpasst Sieg bei Mailand-San Remo knapp

Zahlreiche Stürze

Quick-Step-Kapitän Boonen hatte sich bei der 107. Auflage des Traditionsrennens zusammen mit fünf Fahrern mit einer vorentscheidenden Attacke 45 Kilometer vor dem Ziel im nordfranzösischen Industrie-Revier aus einer Spitzengruppe abgesetzt. 16 Kilometer vor dem Ziel stürzten dann der Spanier Juan-Antonio Flecha, Johan van Summeren (Belgien) sowie Hushovd. Boonen nutzte die Gunst der Stunde und übernahm die alleinige Führung, die er nicht mehr abgab. Der Belgier fuhr das Finale "nur mit meinem Willen nach Hause". Bei einem Sturz in der ersten Rennphase hatte er sich leicht am Ellenbogen verletzt.

Haussler fehlt am Schluss die Kraft

Mitfavorit Heinrich Haussler, der bei den beiden vorangegangenen Frühjahrs-Klassikern Mailand-San Remo und der Flandern-Rundfahrt jeweils den zweiten Platz belegt hatte, fuhr ein starkes Rennen und ebnete seinem Team-Kollegen Hushovd den Weg auf das Siegerpodest. Der Deutsch-Australier selbst belegte nach den 27 Kopfsteinpflaster-Passagen mit einer Gesamtlänge von 52 Kilometern den siebten Platz, 3:13 Minuten zurück. "Wir sind heute nicht so zufrieden, weil wir unbedingt gewinnen wollten", sagte Haussler. "Im entscheidenden Moment hat mir die Kraft gefehlt, mit Boonen mitzugehen."

Motorrad rast in Zuschauer

Überschattet wurde das Rennen von einem Motorradunfall. Bei dem Crash rund 60 Kilometer vor dem Ziel nahe Orchies waren 16 Zuschauer verletzt worden, vier von ihnen schwer. Die Verletzten wurden mit zwei Rettungshubschraubern in Krankenhäuser gebracht. Bei dem Unfall eines Begleit-Fahrzeuges der Veranstalter war der Fahrer mit seinem Motorrad in die Zuschauermenge am Straßenrand gerast.

Weitere Meldungen aus dem Radsport

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal