Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Team Astana hält vorerst an Andreas Klöden fest

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Astana hält vorerst an Klöden fest

14.05.2009, 14:50 Uhr | sid

Andreas Klöden bleibt vorerst als Fahrer bei Astana angestellt. (Foto: imago)Andreas Klöden bleibt vorerst als Fahrer bei Astana angestellt. (Foto: imago) Andreas Klöden muss vorläufig keine Konsequenzen fürchten. Der Astana- Radrennstall hält vorerst an dem des Eigenblutdopings verdächtigen Radprofi fest. "Wir kennen nur die Berichte aus der Presse und müssen den Report erst lesen. Erst dann werden wir eine Entscheidung fällen. Mehr können wir im Moment nicht sagen", sagte Astana-Sprecher Philippe Maertens.

Abschlussbericht bestätigt Klöden hat gedopt

4. Etappe Giro Armstrong zeigt Schwächen
Doping Umstrittene Sperre für Valverde

Bericht muss erst gelesen werden

Auch Antidoping Schweiz, für den in Kreuzlingen lebenden Klöden zuständig, will den Bericht der Freiburger Untersuchungskommission erst eingehend analysieren. "Anschließend werden wir entscheiden, ob in der Disziplinarkammer für Dopingfälle von Swiss Olympic die Eröffnung eines oder mehrerer Verfahren wegen Verletzung der anwendbaren Anti-Doping-Bestimmungen beantragt wird", sagte Marco Steiner, stellvertretender Direktor von Antidoping Schweiz.

Kokain Quick Step suspendiert Boonen
Gedankenspiele Armstrong liebäugelt mit eigenem Team
ARD und ZDF Live-Bilder von der Tour

Sinkewitz belastet Klöden

Klöden war in dem Bericht beschuldigt worden, sich am 2. Juli 2006 in Freiburg mit seinen damaligen T-Mobile-Teamkollegen Patrik Sinkewitz und Matthias Kessler einer Eigenblut-Behandlung unterzogen zu haben. Der Verdacht beruht auf Aussagen von Sinkewitz sowie dessen damaliger Freundin, die das Trio nach Freiburg gefahren haben will. Weder Klöden noch Kessler äußerten sich bisher dazu.

Weitere Meldungen aus dem Radsport

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal