Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Horrillo außer Lebensgefahr - Astana-Team schweigt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Giro d'Italia  

Horrillo außer Lebensgefahr - Astana-Team schweigt

18.05.2009, 14:44 Uhr | dpa

In einer dramatischen Aktion wurde Pedro Horrillo nach seinem Sturz gerettet. (Foto: imago)In einer dramatischen Aktion wurde Pedro Horrillo nach seinem Sturz gerettet. (Foto: imago) Der spanische Radprofi Pedro Horrillo ist außer Lebensgefahr. Horrillo war am Samstag auf der 8. Etappe in eine 80 Meter tiefe Schlucht gestürzt. "Seine Verletzungen sind schwer. Aber akute Lebensgefahr besteht nicht mehr", erklärte Gert Leinders, der Team-Arzt von Horrillos Rabobank-Team während des Ruhetages des 92. Giro d'Italia.

Luuc Eizenga, der Sprecher des niederländischen Rennstalls, äußerte sogar die Hoffnung, dass Horrillo "bereits in den nächsten Tagen" in ein spanisches Krankenhaus verlegt werden könne.
9. Etappe Fahrer protestieren mit Bummelstreik

8. Etappe Sjuzus Sieg von schwerem Unfall überschattet
Doping Umstrittene Sperre für Valverde

Dramatische Rettungsaktion

Horrillo war am Sonntag aus dem Koma erwacht, nachdem er auf der 8. Etappe bei der Abfahrt vom Culmine di San Pietro einen Abhang heruntergestürzt war und sich mehrfach überschlagen hatte. Mit Frakturen am Bein, am Knie sowie an einigen Wirbeln war er im Krankenhaus Bergamo zunächst in ein künstliches Koma versetzt worden. Zuvor war er in einer dramatischen Aktion mit einem 60 Meter langen Seil aus der Schlucht gerettet und mit einem Hubschrauber nach Bergamo gebracht worden.

Kokain Quick Step suspendiert Boonen
Gedankenspiele Armstrong liebäugelt mit eigenem Team

Keine Astana-Pressekonferenz

Überraschend verzichteten das Astana-Team und sein Star Lance Armstrong am Ruhetag auf die ansonsten übliche Pressekonferenz. Von Experten wird dies als Indiz gewertet, dass dem kasachischen Team wegen des Rückzugs mehrerer Sponsoren möglicherweise doch das Aus droht. Eine endgültige Entscheidung soll aber erst am Monatsende fallen.

Video 60 Jahre BRD - eine Ode an deutsche Sporthelden
Weitere Meldungen aus dem Radsport

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal