Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Di Luca baut die Führung in der Gesamtwertung aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport - Giro d'Italia  

Di Luca baut die Führung in der Gesamtwertung aus

19.05.2009, 18:15 Uhr | dpa

Di Luca triumphiert auf der 10. Etappe. (Foto: Reuters)Di Luca triumphiert auf der 10. Etappe. (Foto: Reuters) Danilo di Luca hieß am Dienstag der große Gewinner der 10. und längsten Etappe des 92. Giro d'Italia. Der Radprofi aus Italien siegte nach 262 Kilometer in Pinerolo als Solist mit zehn Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Franco Pelizotti und baute seinen Vorsprung im Gesamtklassement auf 1:20 Minuten auf den Zweitplatzierten Denis Mentschow (Russland) aus.

Damit schuf sich der schwächere Zeitfahrer di Luca, der seinen zweiten Etappensieg feierte, auch ein kleines Polster für den schweren Kampf gegen die Uhr am Donnerstag in Cinque Terre, wo 60,6 Kilometer auf dem Programm stehen.

Schwerer Sturz Horillo außer Lebensgefahr
9. Etappe Fahrer protestieren mit Bummel-Etappe

Basso und Leipheimer fallen zurück

Die Mitfavoriten Ivan Basso (Italien) und Levi Leipheimer (USA) konnten ihren Rückstand auf di Luca mit 29 Sekunden im Rahmen halten. In der selben Zeit erreichte auch Giro-Premierenstarter Lance Armstrong das Ziel, dessen Form von Tag zu Tag besser zu werden scheint. Stefano Garzellis Angriff auf das Rosa Trikot schlug fehl. Am ersten von drei Anstiegen hatte sich der Giro-Gewinner von 2000 abgesetzt, über sechs Minuten Vorsprung herausgefahren, am Ende reichte es aber zu einem Platz in der zweiten Verfolgergruppe hinter di Luca, der sich als risikobereitester Fahrer auf der Abfahrt vom letzten anstieg elf Kilometer vor dem Ziel abgesetzt hatte.

Doping Umstrittene Sperre für Valverde
Forderung Jaksche: "Holczer soll die Karten auf den Tisch legen"
ARD und ZDF Live-Bilder von der Tour

Video 60 Jahre BRD - eine Ode an deutsche Sporthelden
Weitere Meldungen aus dem Radsport

Fotograf verunglückt tödlich

Ein tragischer Todesfall überschattete am Dienstag den Start der Etappe in Cuneo. Fabio Saccani, ein Motorrad-Chauffeur eines Fotografen, ist bei der Anfahrt zum Startort bei der Kollision mit einem Lkw tödlich verunglückt. Der 62-jährige Saccani, mit Armstrong gut befreundet, fuhr bereits seinen 32. Giro.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal