Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Mentschow vor Gesamtsieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport - Giro d'Italia  

Mentschow vor Gesamtsieg

30.05.2009, 17:11 Uhr | dpa

Wenige Kilometer vom Sieg beim Giro entfernt: Mentschow. (Foto: Reuters)Wenige Kilometer vom Sieg beim Giro entfernt: Mentschow. (Foto: Reuters) Denis Mentschow trennen nur noch 14,4 Kilometer von seinem ersten Sieg beim Giro d'Italia. Auch die 20. und vorletzte Etappe überstand der 31-jährige Russe vom niederländischen Rabobank-Team im Rosa Trikot als Spitzenreiter. Den Tagessieg nach 203 Kilometern in Anagni sicherte sich der Belgier Philippe Gilbert.

Mentschow nimmt das finale Einzelzeitfahren am Sonntag in Rom mit 20 Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Danilo di Luca und 1:43 Minuten vor dessen Landsmann Franco Pellizotti in Angriff.

19. Etappe Armstrong gestürzt
18. Etappe Scarponi holt zweiten Etappensieg

Zeitfahren liegt dem Russen

Der Kampf gegen die Uhr liegt dem Giro-Spitzenreiter: Mit einem Sieg im ersten Zeitfahren in Cinque Terre hatte sich Mentschow die Basis zu seinem möglichen Gesamtsieg gelegt. Di Luca gilt als schwächerer Zeitfahrer. Jewgeni Berzin (1994) und Pawel Tonkow (1996) waren bisher die einzigen russischen Sieger in 100 Jahren Giro-Geschichte.

17. Etappe Tagessieg für Pellizotti
Schwerer Sturz Horillo außer Lebensgefahr

Im Schlussspurt einen Strich durch die Rechnung

Der kampfstarke di Luca, der sich mit seiner Niederlage noch nicht abgefunden hat, versuchte sogar, in den Zwischensprints Sekunden auf Mentschow gut zu machen. Dabei schnitt er sich in Frosinone ins eigene Fleisch und verlor auf den mitsprintenden Russen sogar zwei Sekunden. Den Zwischensprint gewann di Lucas Team-Kollege und zweifache Etappensieger Alessandro Petacchi vor Mentschow und di Luca. Im Schlussspurt machten Gilbert und der Franzose Thomas Voeckler einen Strich durch di Lucas Kalkulation, vielleicht doch noch Zeitgutschriften zu holen.

Spanier Lopez-Garcia mit Verdacht auf Knochenbrüche

Markus Fothen aus Kaarst hatte zum ersten Mal bei diesem Giro einen beherzten Ausreißversuch gewagt. Allerdings kam der Milram-Fahrer nicht weit. 21 Kilometer vor dem Ziel wurde er vom Feld gestellt. Der Spanier David Lopez-Garcia wurde nach einem Sturz ins Krankenhaus mit Verdacht auf Knochenbrüche gebracht.

Weitere Meldungen aus dem Radsport

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal