Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Valverde flüchtet aus Italien in die Schweiz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Valverde flüchtet aus Italien in die Schweiz

24.09.2009, 14:17 Uhr | sid

Valverde flüchtet samt Team aus Italien in die Schweiz. (Foto: imago)Valverde flüchtet samt Team aus Italien in die Schweiz. (Foto: imago) Nach den Diskussionen um den bevorstehenden Start von Alejandro Valverde bei der Straßenrad-WM in der Schweiz hat der mutmaßliche Fuentes-Kunde erneut für Aufregung gesorgt. Der Vueltasieger zog samt Spaniens Männer-Nationalteam unerwartet vom italienischen Como nach Lugano nahe dem Austragungsort Mendrisio.

In einer kurzen Erklärung gab die spanische Teamleitung den Quartier-Wechsel ins Grand Hotel Eden am Luganer See bekannt. Ein Grund für den Umzug ins Tessin wurde nicht genannt.

Tony Martin im Interview "Ich will eine WM-Medaille"
Vuelta 2009 Valverde gewinnt, Greipel sichert sich Grünes Trikot
Weitere Meldungen aus dem Radsport

Angst vor einer Anhörung?

Valverde, der das neunköpfige Aufgebot der Iberer für das Straßenrennen am Sonntag anführt, war im Mai vom italienischen Olympia-Verband CONI für zwei Jahre für alle Rennen in Italien gesperrt worden. Möglicherweise hätte ihm bei einem Verbleib in Como eine Anhörung durch die dortigen Behörden gedroht. Zuletzt waren die Anfeindungen gegen ihn am Rande der WM immer lauter geworden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal