Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Lance Armstrong holt Andreas Klöden zum Team RadioShack

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Armstrong holt Klöden in sein Team

02.10.2009, 17:10 Uhr | dpa

Wie bereits in diesem Jahr wird Andreas Klöden wohl auch im kommenden als Helfer für Lance Armstrong fahren. (Foto: imago)Wie bereits in diesem Jahr wird Andreas Klöden wohl auch im kommenden als Helfer für Lance Armstrong fahren. (Foto: imago) Andreas Klöden folgt offensichtlich Lance Armstrong zum neuen US-Rennstall RadioShack. Zur Frankreich-Rundfahrt 2010 werde der Sechste der diesjährigen Tour de France mit Fahrern wie Levi Leipheimer und Haimar Zubeldia antreten, sagte Armstrong dem französischen Fachmagazin "Vélo".

Alle drei seien starke Profis, die auch gemeinsam in einem Team fahren könnten. "Im Wettstreit Mann gegen Mann wird es sehr schwer sein, Alberto (Contador) zu schlagen", schätzte der 38 Jahre alte Tour-Rekordgewinner die Chancen von RadioShack bei der Großen Schleife ein. Er selbst gehe aber davon aus, sich noch einmal steigern zu können. Der 34 jährige Wahl-Schweizer Klöden war zuletzt wie Armstrong und Tour-Sieger Contador für das Astana-Team gefahren.

Rad-WM Evans holt den Titel
Doping Kohl belastet Gerolsteiner-Arzt

Neues Team erstmals in Australien am Start

Das neue US-Team RadioShack wird sein Debüt im Januar bei der Tour Down Under in Australien geben. Im März solle es dann erstmals nach Europa gehen - entweder zur Murcia-Rundfahrt oder zum Rennen Paris-Nizza, sagte Armstrong. Im Mai werde man vor der schwierigen Entscheidung stehen, den Giro d'Italia oder die Kalifornien-Rundfahrt zu fahren. Für den US-Sponsor RadioShack sei Kalifornien attraktiver. "Aber der Giro ist eine gute Vorbereitung für die Tour", sagte der Texaner. Bei RadioShack habe man ihm gesagt: "Du machst das, was du machen musst, um bei der Tour de France der Beste zu sein." Im Juni werde das Team auf alle Fälle in Europa fahren.

Noch einmal volle Konzentration auf den Radsport

Armstrong selbst will sich 2010 noch einmal ganz aufs Radfahren konzentrieren. "Weniger Reisen, weniger Ruhelosigkeit und ein Sturz weniger" seien das Ziel. 2011 werde er sich dann vielleicht am Ironman-Triathlon auf Hawaii oder in Nizza versuchen, sagte er. In diesem Jahr hatte Armstrong bei der Tour Down Under nach dreijähriger Pause sein Comeback im Trikot des kasachischen Astana-Teams gegeben. Bei der Tour de France im Sommer wurde er Dritter.

WM-Zeitfahren Martin holt die Bronze-Medaille
Vuelta 2009 Valverde gewinnt, Greipel sichert sich Grünes Trikot
Weitere Meldungen aus dem Radsport

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal