Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Aldag achtet auf das Gewicht von Tony Martin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Tony Martin: Habe kein Gewichtsproblem

13.01.2010, 13:48 Uhr | dpa

Tony Martin fuhr im vergangenen Jahr bei der Tour ins Rampenlicht. (Foto: imago)Tony Martin fuhr im vergangenen Jahr bei der Tour ins Rampenlicht. (Foto: imago) Nach der Debatte über ein Kaloriendiktat im Skispringen wird nun auch im Profi-Radsport über mögliche Gewichtsprobleme diskutiert. So müsse etwa Columbia-Profi Tony Martin bei dem "Hochseilakt: So leicht wie möglich, so viel Power wie nötig" vorsichtig sein, sagte sein Sportdirektor Rolf Aldag und bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

"Wenn die Tendenz so weitergeht, haben wir ein Problem." Der 24 Jahre alte Martin selbst wies im Trainingslager auf Mallorca ein mögliches Gewichtsproblem weit von sich. "Ich kenne meinen Körper. Ich habe das im Griff", sagte die deutsche Tour-de-France-Hoffnung.

Radsport Milram zum Siegen verdammt

Mehr Informationen zum Radsport

Aldag: "Die haben alle Hunger"

Martin wiegt laut "Bild"-Zeitung bei einer Körpergröße von 1,86 Metern 75 Kilogramm. Das sei schon jetzt weniger als im Vorjahr bei der Tour, sagte Aldag, der aber auch relativierte: "Ich bin 1,90 groß, wiege 73 Kilo und bin nicht in Behandlung." Zudem hätten Radprofis aufgrund der extremen körperlichen Beanspruchung ein größeres natürliches Hungergefühl als etwa Skispringer. "Die haben alle Hunger. Ich glaube, deshalb ist das Risiko kleiner", sagte Aldag. Allerdings gelte im Radsport die Regel: "Für jedes Kilogramm, das man die Berge hochschleppen muss, braucht man sechs Watt mehr."

Knapp zwei Wochen im weißen Trikot

Martins Stern war im Vorjahr bei der Tour aufgegangen. Damals fuhr der WM-Dritte im Zeitfahren knapp zwei Wochen im weißen Trikot des besten Nachwuchsprofis und wurde auf dem Mount Ventoux Tages-Zweiter.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal