Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Kessler nach Sturz in Lebensgefahr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Kessler nach schwerem Sturz in Lebensgefahr

15.01.2010, 08:30 Uhr | sid, t-online.de, dpa

Matthias Kessler verunglückt beim Training schwer. (Foto: imago)Matthias Kessler verunglückt beim Training schwer. (Foto: imago) Ex-Telekom-Profi Matthias Kessler ist beim Training auf Mallorca verunglückt. Der 30-Jährige hat sich laut eines Berichts des Internetportals "cyclingnews.com" schwere Kopfverletzungen zugezogen und schwebt nach Angaben ehemaliger Teamkollegen in Lebensgefahr.

Wie "cyclingnews.com" weiter schreibt, war Kessler bei einer gemeinsamen Trainingsfahrt mit seinem ehemaligen Teamkollegen Andreas Klöden eine Katze ins Rad gelaufen. Er konnte nicht mehr ausweichen, stürzte daraufhin und knallte gegen eine Hauswand. Dabei soll er sich einen Schädelbasisbruch zugezogen haben. Kessler liege im Koma. Nach Angaben der auf Mallorca erscheinenden Zeitung "Ultima Hora" liegt der Nürnberger auf der Intensivstation des Krankenhauses Son Dureta. Kessler sei bereits operiert worden. Ob er einen Helm getragen hat, ist nicht bekannt.

Radsport Martin bestreitet Gewichtsprobleme
Radsport Milram zum Siegen verdammt

Mehr Informationen zum Radsport

Zurzeit bei keiner Mannschaft unter Vertrag

Kessler wird derzeit in einem Krankenhaus in Palma ärztlich versorgt. Offizielle Informationen über seinen Gesundheitszustand gibt es nicht, da der Nürnberger, der wegen Testosteron-Dopings für zwei Jahre bis vergangenen Juli gesperrt war, derzeit bei keinem Team unter Vertrag steht.

Lehner weiß nichts vom Unfall

Kesslers Heidelberger Anwalt Michael Lehner wusste noch nichts von dem Unfall. Er habe letztmals im Dezember mit Kessler Kontakt gehabt, als dieser mit einem italienischen Team verhandelt habe, sagte Lehner.

Etappensieg bei der Tour geholt

Seit 2000 ist Kessler Radprofi und galt einst beim Team Telekom und späteren T-Mobile Team als Edelhelfer von Jan Ullrich. Der Franke musste schon einige Stürze in seiner Karriere wegstecken. Bei der Tour de France 2004 flog Kessler auf der 10. Etappe in einen Graben und gab wegen eines Rippenbruchs auf. Zu seinem größten Erfolg zählt ein Etappensieg bei der Tour 2006. 2007 wechselte der Allrounder zum Team Astana.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal