Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro: Milram-Profi Voß bei italienischem Etappensieg Vierter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport - Giro d'Italia  

Erneut jubelt ein Italiener

21.05.2010, 18:19 Uhr | sid, sid

Giro: Milram-Profi Voß bei italienischem Etappensieg Vierter. Im Zeichen des Sieges: Manuel Belletti bejubelt seinen Etappenerfolg. (Foto: Reuters)

Im Zeichen des Sieges: Manuel Belletti bejubelt seinen Etappenerfolg. (Foto: Reuters)

Paul Voß hat beim Giro d'Italia erneut auf sich aufmerksam gemacht. Der Milram-Profi kam beim Sieg des Italieners Manuel Belletti (CSF Inox) auf der 13. Etappe der Italien-Rundfahrt auf den vierten Platz, nachdem es nach den 223 Kilometer von Porto Recanati nach Cesenatico zum Sprint einer Spitzengruppe gekommen war. Direkt hinter Voß, der am Anfang des Giro das Bergtrikot getragen hatte, kam Sebastian Lang (Omega-Pharma Lotto) auf Rang fünf.



Gerdemann weiter Gesamtsiebter

An der Spitze der Gesamtwertung blieb der australische Giro-Debütant Richie Porte (Saxo-Bank). Auf der 14. Etappe dürfte das Gesamtklassement jedoch erneut durcheinandergewirbelt werden, dann steht eine schwere Bergankunft auf dem 1675 Meter hohen Monte Grappa auf dem Programm. Milram-Kapitän Linus Gerdemann geht als Gesamt-Siebter mit einem Rückstand von 5:34 Minuten auf den Mann im Rosa Trikot in den schweren Tagesabschnitt.

Peloton liegt über sieben Minuten zurück

Auf der 13. Etappe, die über weite Strecken an der Adria entlang führte, fuhren Voß und Lang in einer insgesamt 17-köpfigen Ausreißergruppe schon früh an der Spitze. Die Gruppe arbeitete sich bis zu zehn Minuten Vorsprung heraus und war nicht mehr einzuholen. Mit 7:28 Minuten Rückstand kam das Peloton letztlich ins Ziel. Im spannenden Finish fing Lokalmatador Belletti den bis kurz vor dem Ziel führenden Amerikaner Craig Lewis (Columbia) ab und sorgte für den zweiten italienischen Etappensieg in folge, nachdem Landesmeister Filippo Pozzato (Katjuscha) den zwölften Tagesabschnitt für sich entschieden hatte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal